Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Schönower Chaussee in Bernau wieder für den Verkehr freigegeben. Beitrag
Covid-19: Infos, Preise und Öffnungszeiten der Bernauer Testzentren. Beitrag
Verkehr: Ab 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 13. Oktober – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist sonniges Wetter mit Wind bei bis zu 12 Grad – Nachts leichter Frost möglich

Neue Trafostation im Bernauer Ortsteil Birkholz in Betrieb genommen

Info der Stadtwerke Bernau

Bernau / Birkholz: Eine neue Trafostation wurde in der vergangenen Woche im Bernauer Ortsteil Birkholz in Betrieb genommen.

Mit der leistungsfähigeren Technik wollen die Stadtwerke Bernau schon jetzt auf das mögliche Wachstum des Ortsteils vorbereitet sein. Während der Umbauarbeiten von der alten zur neuen Station kam es nur zu kurzzeitigen Stromunterbrechungen.

Derzeit versorgt die Station „Birkholz Dorf“ über 70 Haushalte sowie Gewerbe und Kindergarten, und sie hat Potenzial für mehr. „Birkholz ist ein Stadtteil im Wachstum. Wir schaffen hier schon jetzt die Kapazitäten für weitere Haushalte“, sagt Jürgen Alscher, Leiter Technik bei den Stadtwerken. Mit der deutlichen Leistungssteigerung von 250 auf 630 Kilovoltampere im Vergleich zur alten Station ist das Netz jetzt auch fit für den vermehrten Einsatz dezentraler Erzeugungsanlagen, etwa Photovoltaik (PV). „Als Energienetzbetreiber investieren wir mit dieser Maßnahme in die Energiezukunft der Region“, sagt er und betont, dass die Maßnahme das Stromnetz flexibler und belastbarer mache und auch das Risiko für Netzverluste und Stromausfälle reduziere. Trafostationen sind zentrale Bestandteile der Stromnetze. Sie wandeln den Strom aus Verteilnetzen von Mittelspannung auf Niederspannung um, damit er über das örtliche Stromnetz bis in die Haushalte geliefert werden kann.

Anzeige  

Für die Umbindungsarbeiten waren zwei Monteure einen Tag lang im Einsatz. Insgesamt zwei Mittelspannungs- und sechs Niederspannungskabel wurden nacheinander vom Netz getrennt und nach festgelegten Arbeitsabläufen und Schaltmaßnahmen in die neue Trafostation eingebunden. Für die Einwohnerinnen und Einwohner im Ortsteil Birkholz machte sich das mit einer Versorgungsunterbrechung für die Dauer von jeweils unter einer Stunde bemerkbar, so die Stadtwerke Bernau.

„Das ist absolute Präzisionsarbeit an 10 Kilovolt bzw. 400 Volt-Stromleitungen. Unsere Kollegen haben für solche Einsätze eine spezielle Schaltberechtigung“, informiert Jürgen Alscher. Die Stadtwerke Bernau hatten alle betroffenen Haushalte vorab durch Aushänge über die Unterbrechung informiert.

Titelbild: Netzmonteur Noah-Manuel Wollanik (mittig) erklärt den Auszubildenden zum Elektroniker für Betriebstechnik Julius Meinke (links) und Danilo Vogt (rechts) die Mittelspannungsschaltanlage in der neuen Transformatorenstation in Birkholz. 

 

Anzeige Highland Blast in Eberswalde
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"