Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Veranstaltungstipp: Bernauer Lichterglanz – täglich ab etwa 17 Uhr – Info
2G – Regel in Brandenburg: Neue Umgangsverordnung ab Montag, den 24.11. – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Dienstag: Anfangs wolkig, später hier und da etwas Sonne bei bis zu 1 Grad

Barnim: Péter Vida erneut Vorsitzender des Beirates für Migration

Beirat für Migration und Integration

Bernau / Barnim: Zum nunmehr vierten Mal wurde der Bernauer Péter Vida zum Vorsitzenden des Beirates für Migration und Integration im Landkreis Barnim gewählt.

Auch die bisherige stellvertretende Vorsitzende Diana Sandler und der stellvertretende Vorsitzende Khusen Serbiev wurden wiedergewählt und bleiben im Amt. 

Zudem wurde die Entsendung von Vertretern in die Fachausschüsse des Kreistages sowie in den Migrations- und Integrationsrat des Landes beschlossen. Ebenso wurden bereits erste Projekte für das kommende Jahr geplant. So soll neben kulturellen Veranstaltungen diesmal der Fokus auf einem Ausbau der digitalen Kommunikation und Beratung für Geflüchtete stehen.

Anzeige  

Der Beirat für Migration und Integration vertritt die Interessen der über 9.000 im Landkreis lebenden Menschen mit Migrationshintergrund. Dabei ist der Barnim der einzige Landkreis in Brandenburg, in welchem die Menschen mit ausländischem Pass direkt ihre Vertretung wählen können. Die Liste der Freien Wähler hatte die Direktwahl am 17. November mit klarem Vorsprung gewonnen.

Der Migrationsbeirat mit Sitz in Eberswalde, ist ein in der Satzung des Landkreises Barnim festgeschriebenes Gremium, durch das die Belange von im Landkreis lebenden Migranten gestärkt werden sollen. So nimmt er etwa Stellung, wenn Beschlüsse des Kreistages Auswirkungen auf die soziale Integration von Ausländern und Menschen mit Migrationshintergrund haben. Er kann in diesem Zusammenhang dem Kreistag, seinen Ausschüssen oder dem Landrat Anregungen vortragen. Der Beirat ist jeweils für drei Jahre gewählt.

Zum Tätigkeitsfeld gehören beispielsweise:

  • Beratung beim Umgang mit Behörden
  • Beratung und Unterstützung von Verbänden und Initiativen bei der Erarbeitung und Umsetzung von Projekten u.a. zum Thema Integration und Antidiskriminierung
  • Organisation von Veranstaltungen zur Migrationsthematik
  • Unterstützung der Selbstorganisation von Migrantinnen und Migranten
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Projekte zur Förderung interkultureller Öffnung und Verständigung
  • Vernetzung der Angebotsstrukturen

Verwendete Quellen: Landkreis Barnim, Péter Vida

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"