Anzeige  

Ruine nach Brand in Biesenthal eingestürzt

Meldungen der Polizei / Feuerwehr

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Reisen: Der “Kleine Grenzverkehr” nach Polen ist nun ohne Quarantänepflicht erlaubt. Beitrag
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße aufgehoben. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Montag: Meist dicke Wolken, teils etwas regen bei bis zu 14 Grad

Biesenthal / Barnim: Am heutigen frühen Mittwochmorgen, gegen 1 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei in die Biesenthaler Kirschallee gerufen.

Wie die Polizei mitteilt war hier in einem seit Jahrzehnten leerstehenden Gebäude ein Brand ausgebrochen. Im Folge dessen stürzte das bereits zuvor stark beschädigte Gebäude ein.

Die Feuerwehr Biesenthal war mit etwa 16 Einsatzkräften vor Ort, konnte das Feuer löschen und gegen 03 Uhr die Einsatzstelle verlassen. Wie der Brand entstehen konnte ist derzeit nicht klar und wird nun von Kriminalisten der Polizeiinspektion Barnim untersucht. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Anzeige  

Weitere Meldungen der Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim

Eberswalde – Angeblicher Hauptgewinn war doch nur Betrug

Am 29.09.2020 erhielt eine Eberswalder Rentnerin einen doch eigentlich erfreulichen Anruf. Ihr wurde nämlich mitgeteilt, eine größere Geldsumme gewonnen zu haben. Dann allerdings kamen die wahren Absichten des Anrufers ans Tageslicht.

Zur Auszahlung des Geldes müsse die glückliche „Hauptgewinnerin“ eine Gebühr entrichten, was über den Erwerb von Google-Play-Karten und der anschließenden Übermittlung der entsprechenden Codes geschehen könne. Die Rentnerin tat tatsächlich wie ihr geheißen und begab sich zu einer Verkaufseinrichtung in der Freienwalder Straße. Dort wurde man jedoch stutzig, als sie nach den Gutscheinkarten im geforderten Wert verlangte. Und dann machten die Angestellten alles richtig! Sie ließen sich die Geschichte erzählen und riefen die Polizei hinzu.

So blieb der hochbetagten Dame eine ganz böse Erfahrung erspart. Der versprochene Gewinn ist nämlich nur eine von vielen Varianten, mit denen Betrüger ihren Opfern das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Ihnen geht es nur um die Zahlung der sogenannten Gebühren. Also lassen Sie sich dieses Beispiel eine Lehre sein und sich nicht über des sprichwörtliche Ohr hauen!

Finowfurt – Da kam Einiges zusammen

Am frühen Morgen des 30.09.2020 wurden Polizisten in die Hauptstraße gerufen. Dort hatte ein eigentlich gemütliches Zusammensein von drei Personen letztlich in einem Streit und dem Rauswurf eines 52-Jährigen aus der betreffenden Wohnung geendet. Der Mann kehrte kurz darauf zurück und drohte den beiden Wohnungsinhabern mit einer Schreckschusswaffe. Die hinzugezogenen Polizisten nahmen sich seiner an und stellten fest, dass er offensichtlich alkoholisiert mit einem Motorrad unterwegs gewesen war, obwohl er gar keinen Führerschein sein Eigen nennen konnte. Das Krad wies außerdem falsche Kennzeichen auf. Als man seine Identität dann an seiner Wohnanschrift nachprüfen wollte, fanden sich dort auch noch eine Cannabispflanze sowie geringe Mengen an Drogen.

Die Schreckschusswaffe, die Pflanze und die Drogen wurden sichergestellt. Der Delinquent musste außerdem eine Blutprobe lassen, deren Auswertung nun genauen Aufschluss darüber geben wird, ob er tatsächlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stand.

Werneuchen/Ahrensfelde – Autos verschwunden

Von seinem Abstellplatz in der Werneuchener Chaussee in Werneuchen verschwand in der Nacht zum 30.09.2020 ein VW Tiguan im Wert von rund 12.500 Euro.

In der Straße Am Kleeberg in Ahrensfelde wurde im selben Zeitraum ein Mazda CX-5 gestohlen. Dieses Fahrzeug hat einen Schätzwert von 15.000 Euro.

Nach beiden Wagen wird nun gefahndet.

Eiche – Unter Alkoholeinfluss verunfallt

Am 30.09.2020, gegen 06:15 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Landsberger Chaussee war ein VW Golf mit einem anderen Fahrzeug kollidiert. Wie sich herausstellte, hatte der 29 Jahre alte VW-Fahrer einen Atemalkoholwert von 1,19 Promille aufzuweisen. Er musste eine Blutprobe lassen und erhielt eine Anzeige. Seinen Führerschein behielten die Beamten gleich ein.

Verwendete Quellen: Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim

Kürzliche Beiträge

 

Aktuelle Stellenangebote aus und um Bernau

 

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.