Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord am Freitagvormittag aufgehoben
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Freitag: Mix aus Wolken und etwas Sonne, nachlassender Wind bei bis zu 17 Grad

Jetzt in Bernau/Biesenthal: Tag der offenen Tür bei ReFood in Albertshof…

Image refood2
Die Firma ReFood eröffnet in Rüdnitz (Ortsteil Albertshof) zur Zeit  Europas modernste Anlage zur Speiseresteaufbereitung.

Alle Interessierten sind zwischen 15 und 18 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ in die Rüsternstraße 7a eingeladen.

Anzeige  

Nach nur acht Monaten Bauzeit steht die neue ReFood-Niederlassung als wohl modernste Anlage ihrer Art in Europa direkt vor den Toren Berlins, in Bernau
.
„Hier werden wir künftig Speisereste und überlagerte Lebensmittel aus Restaurants, Kantinen, Supermärkten oder Lebensmittelbetrieben aus Berlin und Brandenburg sammeln“, erklärt Niederlassungsleiter Lorenz Baden. „Wir verarbeiten sie in Albertshof zu Biomasse, aus der in unseren Biogasanlagen Strom und Wärme sowie ein nachhaltigen Dünger für die Landwirtschaft entsteht.“ Die Möglichkeiten, aus Lebensmittelresten nachhaltige Energie zu erzeugen, möchte das Unternehmen auch der Öffentlichkeit gerne näher bringen.

„Jeder ist herzlich eingeladen zu unserem Tag der offenen Tür, um sich unmittelbar über unsere Arbeitsweise zu informieren“, so Baden weiter. „An Infoständen erklären Mitarbeiter den Besuchern die einzelnen Prozessschritte und führen sie in kleinen Gruppen durch die Anlage.“ Für das leibliche Wohl sorgt ein Imbissstand der Freiwilligen Feuerwehr Rüdnitz. Für die Kinder wird eine Hüpfburg aufgebaut.

Rund fünf Millionen Euro hat ReFood in den neuen Standort in Albertshof investiert. Mittelfristig sollen hier 60 neue Arbeitsplätze entstehen. Zudem sucht das Unternehmen beispielsweise noch Fuhrpark- oder Produktionsmitarbeiter. Interessierte können ihre schriftliche Bewerbung gleich persönlich mitbringen.

Erneuerbare Energie aus Speiseresten
In Deutschland entsorgt ReFood jährlich etwa 500.000 Tonnen Küchen- und Speisereste, gebrauchte Speiseöle und Frittierfette sowie überlagerte Lebensmittel aus Gastronomie, Handel und Industrie bei über 60.000 Kunden.

Das Unternehmen produziert auf Basis diese Reststoffe nachhaltigen Strom und klimaneutrale Wärme, die Energie aus Atomkraft und Kohle ersetzen. Ein durchschnittlicher Haushalt in Deutschland verbraucht ca. 3.500 Kilowattstunden Strom. ReFood produziert in zehn Biogasanlagen jährlich Strom, der dem Bedarf von 50.000 Haushalten entspricht. Das Gärprodukt, das am Ende des Prozesses übrig bleibt, ist reich an Nährstoffen und findet als organischer Dünger hohe Akzeptanz in der Landwirtschaft. Gebrauchte Speiseöle und Frittierfette werden gereinigt und sind ein wertvoller Rohstoff zur Produktion von Biodiesel…

Foto: Bernau LIVE via Handy

Anzeige Dr. Sabine Buder Tierarztpraxis
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"