Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Mobilfunk: Im Vodafone-Mobilfunknetz kommt am es am Montagnachmittag teilweise zu erheblichen Störungen und Ausfällen – Techniker arbeiten am Problem
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 02.11. im Land Brandenburg. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Wetter am Montag: Im Laufe des Tages lässt sich die Sonne blicken und wir erwarten bis zu 8 Grad

Wer bitte macht so etwas? Häschen mit Box im Bernauer Wald ausgesetzt

Zum Glück nicht erfroren - Dank an die Finder

Bernau (Barnim): Also machmal fragt man sich schon, wie herzlos Menschen sein können die ein lebendes Kaninchen samt Kiste mitten im Wald bei Bernau “entsorgen”.

So geschehen in dieser Woche in einem Waldstück zwischen Ladeburg und Lanke bei Minustemperaturen in der Nacht.

Wie uns unsere Leserin Nunila heute berichtete, war ihr Mann am vergangenen Mittwoch mit dem Hund spazieren. Dabei entdeckte er etwas tiefer im Wald und von weitem eine Kleintierbox und dachte sich, wer hier wohl wieder seinen Müll entsorgt hat. Der Hund wollte noch hinlaufen, aber wie das so ist, man geht eben weiter.

Anzeige  

Am heutigen Samstagvormittag ging er wieder mit seinem Hund spazieren und sagte seiner begleitenden Frau beiläufig, dass er dort beim letzten Mal eine Kiste gesehen hat. Auch heute wollte der Hund wieder hinrennen und Dank seiner “neugierigen” Ehefrau, liefen sie gemeinsam zur noch immer im Wald liegenden Kleintierbox.

Hier entdeckte sie dann, dass in der Kiste ein noch lebendes Tier ist. Völlig ängstlich und in die Ecke gekauert, saß dort ein kleines wuscheliges Kaninchen und fror vermutlich jämmerlich. Am Vormittag waren es nur etwa 2-3 Grad und in den Nächten zuvor gab es Frost. In der Kiste selber gab es weder eine Decke oder sonst etwas wärmendes. Vielmehr dominierten Kot und Urin den Boden der Plastikbox.

83007245 238748630445071 5590930792319549440 n © Bernau LIVE
Foto: privat / Nunila – vorgefundene Box

Sofort nahmen sich die beiden des Tieres an und fuhren umgehend ins nahegelegene Tierheim Ladeburg. Da dies am Vormittag geschlossen hatte und Samstag erst um 13 Uhr öffnet, nahmen sie das Tier erst einmal mit nach Hause und versorgten es mit dem Nötigsten und vor allem viel Wärme. Das Kaninchen nahm es dankend an, legte seine anfängliche Angst ab und wurde sehr zutraulich.

Gegen 13 Uhr fuhren sie mit der zwischenzeitlich gereinigten Tier-Transportbox dann noch einmal zum Tierheim Ladeburg am Biesenthaler Weg. Hier nahm sich sofort Zeit und bot dem ausgesetzten Tier erst einmal eine sichere Unterkunft. Im Übrigen ist es weiblich und ein Löwenkopf Kaninchen. Bei der Polizei wurde zwischenzeitlich Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Wir hoffen, dass sich schnell eine neue Familie mit einem liebevollen Zuhause für den Kleinen finden wird. Auch hoffen wir, dass unser Beitrag vielleicht vom ehemaligen Halter gelesen wird und Anlass dazu gibt, über sein verantwortungsloses Verhalten nachzudenken; ganz in der Nähe wäre, wenn schon… das Tierheim gewesen.

 

Anzeige Stellenangebot Brandenburgklinik Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige