Anzeige

Ahrensfelde: 13 Corona – Verdachtsfälle in Arbeiterunterkunft

4 Personen Quarantäne verlassen

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr S2 – 12.30 Uhr: Aufgrund einer Signalstörung in Karow kommt es bei der S2 zu Verspätungen und einzelnen Ausfällen.
Verkehr Bernau: Stau im Bereich Jahnstraße/Mühlenstraße möglich – Grund sind Schachtsanierungen
S-Bahn S2: Bis 17. August 2020 SEV bei der S2 zwischen Bernau und Buch Info
Verkehrshinweis: Bis zum 15. August ist die Ortsdurchfahrt Melchow gesperrt
Covid-19: Mund- und Nasenschutz in Läden und ÖPNV weiterhin Pflicht. Beitrag
Neue Verordnungen: Alle Vorgaben zur aktualisierten Eindämmungsverordnung ab 27. Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Meist sonnig, hier und da einige Wolken bei bis zu 23 Grad

Bernau (Ahrensfelde – Barnim): Während es im Landkreis Barnim in den letzten Wochen kaum Covid-19 Neuinfektionen gab, so ist nun eine Arbeiterunterkunft in Lindenberg (Ahrensfelde) erheblich betroffen.

Wie der Landkreis Barnim mitteilt, gibt es hier 13 positive Covid-19-Fälle. Für insgesamt 21 Personen wurde eine Quarantäne angeordnet. Allerdings haben bisher 4 Personen das Gelände unerlaubt verlassen und sind aktuell nicht auffindbar.

Hierbei handelt es sich um ein Haus, das von 21 Mitarbeitenden einer in Berlin ansässigen Firma des verarbeitenden Gewerbes bewohnt wird. Noch am späten Freitagabend verschaffte sich das Gesundheitsamt vor Ort einen Überblick, ordnete unmittelbar für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Quarantäne an und veranlasste die ersten Testungen. Mit dem für den Gewerbebetrieb in Berlin Lichtenberg zuständigen Gesundheitsamt besteht ebenfalls intensiver Informationsaustausch.

Bei den Tests wurden 13 Personen positiv getestet und 8 Kontaktpersonen ersten Grades wiesen keinen Befund auf.

„Es handelt sich um ein sehr kleinräumiges Ausbruchsgeschehen, das wir weiter sehr genau beobachten. Ein lokaler Lockdown erscheint mir nach aktueller Lage nicht notwendig. Die Hausbewohner stehen allesamt unter Quarantäne, werden durch den Arbeitgeber mit Lebensmitteln versorgt und auf dem Grundstück gibt es zumindest eine kleine Möglichkeit des Aufenthaltes im Freien”, so die Einschätzung von Barnims Landrat Daniel Kurth.

Er muss allerdings auch einräumen, dass in der Nacht von Sonntag zu Montag vier Personen unerlaubterweise und unter Brechung der Quarantäneregeln das Gelände mit unbekanntem Ziel verließen. Umgehend nach Bekanntwerden wurden die Polizei und die für die Quarantänebrecher zuständige Botschaft informiert. Es ist davon auszugehen, dass sie sich nicht mehr im Nahbereich aufhalten.

„Sich unerlaubterweise aus der Quarantäne zu entfernen und damit andere Menschen zu gefährden ist nicht nur zutiefst moralisch verwerflich, sondern kann nach Infektionsschutzgesetz auch mit bis zu 2 Jahren Freiheitsstrafe und empfindlichen Geldstrafen geahndet werden”, findet der Landrat klare Worte für die Flüchtigen.

Indessen hat der Landkreis ein privates Dienstleistungsunternehmen mit der Überwachung der Quarantänemaßnahmen beauftragt. Auch das Ordnungsamt der Gemeinde Ahrensfelde hat seine Routinekontrollen ausgeweitet und ist verstärkt vor der Arbeiterunterkunft im Einsatz, so die Gemeinde Ahrensfelde.

Verwende Quellen: Landkreis Barnim, Gemeinde Ahrensfelde

 


 

Kürzliche Beiträge

Bernau LIVE – aktuelle Stellenangebote aus und um Bernau

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.