Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Veranstaltung: Bernauer Weihnachtsmarkt von 02.-11. Dezember – Lichterglanz ab 02.12.
Innenstadt: Bernauer Marktplatz bis etwa Mitte Dezember gesperrt – Infos
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Wetter am Mittwoch: Überwiegend wolkig bei bis zu 4 Grad – Kein oder kaum Regen

Basketball: Verdiente Niederlage für Lok Bernau bei ALBA II

BenitoBarreras ALBA Lok+(2)

Der SSV Lok Bernau kassierte am gestrigen Mittwochabend in der Basketball-Regionalliga bei ALBA Berlin II eine 51:64 Niederlage.

Anzeige Weihnachtsbäume - Gärtnerei Schubert Grüntal

Eine schwache zweite Halbzeit beschert den Bernauern im Derby die achte Saisonniederlage. Schon am Samstag kommt es in der Hussitenstadt zum nächsten Berlin-Brandenburg-Derby gegen den DBV Charlottenburg.

Große Enttäuschung stand den Bernauer Spielern und Trainern nach dem Spiel ins Gesicht geschrieben. Lok-Headcoach René Schilling fehlten in der Analyse regelrecht die Worte. „Wir haben nach unserer Führung im zweiten Viertel aufgehört Basketball zu spielen. Das war in der zweiten Halbzeit eine indiskutable Leistung und ein verdiente Niederlage.“, resümierte der Trainer.

Zunächst sahen die rund 70 Bernauer Fans eine ausgeglichene Partie ihrer Manschaft. Nach 12 Minuten zündete der SSV in der Offensive den Turbo und konnte über Emmanuel Wilson, Marcus Dathe und Yassin Mahfouz einen 14:3- Lauf hinlegen. Bis auf 31:22 setzte man sich ab.

Dann kämpfte sich ALBA in den drei Minuten vor der Halbzeit wieder in die Partie, während der Lok-Angriff mächtig ins Stocken geriet. ALBAs erfolgreichster Punktesammler Niklas Ney netzte noch vor dem Halbzeitpause zum 33:32 ein.

Auch nach der Pause fand die Lok nicht zurück in den Rhythmus und erlebte ein rabenschwarzes Viertel. Die Nachwuchskorbjäger von ALBA Berlin suchten konsequent den Weg auf den Bernauer Korb und verwerteten ihre Chancen hochprozentig.

Entgegengesetztes auf der anderen Seite. Bernau verrannte die eigenen Angriffe in der Berliner Defensive. Den Lok-Fans blieb beim 43:56 nach 30 Minuten nur die Hoffnung auf ein Comeback ihrer Mannschaft im Schlussviertel. Der SSV legte in der Defensive noch einmal zu, konnte aber die drohende Derby-Niederlage nicht mehr abwenden. Zu viele der eigenen Würfe verfehlten das Ziel. Das Schlussviertel verlief ausgeglichen und besiegelte somit auch die 51:64 Niederlage.

Am Samstag steht für den SSV bereits das nächste Ligaspiel an. Zum zweiten Regionalliga-Derby gastiert der DBV Charlottenburg in Bernau. Das Spiel beginnt um 19.00 Uhr in der Sporthalle Heinersdorfer Straße.

Viertelergebnisse: 17:17, 33:32, 43:56, 51:64

SSV Lok Bernau: Emmanuel Wilson (12 Punkte), Benito Barreras (8), Viktor Mier (7), Marcus Dathe (6), Finn Göing (5), Dominique Klein (4), Yassin Mahfouz (4), Philipp Bednarski (3), Jonas Böhm (2), Jonas Schmidt (0)

ALBA Berlin II: Niklas Ney (16 Punkte), Steven Monse (12), David Herwig (11), Marley Jean-Louis (10), Nelson Gyamerah (8), Konstantin Kovalev (5), Leonard John (2), Luka Kamber (0), Kevin Wohlrath (0), Robert Glöckner (dnp)

Foto: Ricardo Steinicke

Anzeige Juwelier Gold Engel Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content