Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Brückenbau Bernau: Börnicker Chaussee im Bereich der Passage VOLL gesperrt. Infos
BBG Bernau: Bis 06.10. Einschränkungen im Linienverkehr der BBG. Alle Infos
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Wetter am Freitag: Überwiegend sonnig und trocken bei bis zu 18 Grad

Warnung der Polizei – Taschendiebe in und um Bernau unterwegs

Eine Info der Polizei

Bernau / Barnim: In der Woche vom 5. bis 10. September zeigten Kunden, die in verschiedenen Lebensmittelmärkten in Zepernick, Bernau und Wandlitz einkaufen waren, den Diebstahl von Portemonnaies und Brieftaschen an.

Bisher liegen der Polizei sechs Anzeigen vor. Die Täter nutzen die Gutgläubigkeit der Kunden aus, die sich vom Einkaufswagen entfernen. Im Wagen befanden sich Taschen, die kurzzeitig unbeaufsichtigt waren. Den Moment nutzte der Täter/die Täterin, um in die Tasche zu greifen und unbemerkt mit einem gestohlenen Portemonnaie zu verschwinden.

Bitte achten sie auf ihr Eigentum! Tragen sie Taschen, bzw. Portemonnaies am Körper. Lassen Sie den Einkaufswagen mit Tasche keinen Moment aus den Augen!

Anzeige  

Eine Info der Polizei

Weitere Meldungen

LKW am Morgen umgekippt

Wie wir bereits in unserem Morgenbeitrag informierten, kam es am heutigen Dienstagmorgen zu einem Unfall in Ahrensfelde. Beim entladen von Sand kippte ein LKW gegen 7 Uhr um und fiel auf die Seite. Hierbei wurde der Fahrer verletzt und medizinisch behandelt werden. Aus dem verunfallten Fahrzeug traten Öl und Diesel aus. Nach Angaben der Polizei beträgt der Schaden etwa 20.000 Euro.

Katalysator in Bernau gestohlen

Mal wieder haben es Diebe auf einen Katalysator abgesehen. Am 10. September, gegen 14.30 Uhr stellte der Besitzer eines Volvo seinen PKW in der Weißenseer Straße ab. Als er am Montagmorgen zurückkehrte, fehlte der Katalysator des Fahrzeugs. Der Schaden beträgt ca. 1.500 Euro. Die Polizei sicherte Spuren und nahm eine Anzeige auf.

Schönow – Richtige Reaktion

Eine Bewohnerin von Schönow erhielt am Abend des 12. September eine WhatsApp von ihrem Sohn. Er gab an, dass sein Handy ins Wasser gefallen sei. Er benötige ein neues und bat die Mutter um Geld. Sie hat genau richtig reagiert und rief ihren Sohn unter der ihr bekannten Telefonnummer an. Dabei stellte sich heraus, dass er gar keine WhatsApp an seine Mutter geschickt hatte. Hier waren Betrüger am Werk, die nicht zum Ziel kamen.

Verwendete Quellen: Polizeidirektion Ost

Anzeige Venga Beats im Haus Schwärzetal
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"