Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Ab 1. bzw. 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Dienstag: Meist dicke Wolken, hier und da etwas regen möglich bei bis zu 17 Grad

Bernau: Lok Bernau gastiert zum Ligaauftakt in Aschersleben

ViktorMier Lok

Am kommenden Wochenende startet die 1. Regionalliga Nord in die neue Basketball-Saison. Der SSV Lok Bernau reist zum Auftakt zu einem der diesjährigen Favoriten und tritt am Sonntag bei den BG Aschersleben Tigers an.

Nach der gut sechsmonatigen Basketballpause geht die Regionalliga an diesem Wochenende in eine neue Spielzeit. Die Bernauer Korbjäger haben sich in den zurückliegenden acht Wochen auf den Saisonstart vorbereitet und konnten am letzten Wochenende zur Saisoneröffnungsfeier einen hoffnungsvollen Sieg gegen den ProB-Ligisten BSW Sixers einfahren. Einzig die Verletzung von Jonas Böhm beim Turnier Anfang September in Wedel hat die Vorbereitung etwas getrübt. Die Heilung seiner Sprunggelenksverletzung geht voran, er wird voraussichtlich in den nächsten zwei Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können.

Anzeige  

Eine verlässliche Prognose vor einem ersten Spieltag ist schwierig. Sowohl die Ascherslebener wie auch die Bernauer Basketballer gehören vor der Saison zum Favoritenkreis der 1. Regionalliga Nord. Auch bei den Gastgebern hat man im Sommer die Leistungsträger zusammengehalten und das Team punktuell verstärkt. Vor einem Jahr zogen die Verantwortlichen nach einem verkorksten Saisonstart die Notbremse und holten mit dem Berliner Michael Opitz einen erfahrenen Trainer nach Aschersleben, der das Team souverän zum Klassenerhalt führte. Lok-Headcoach René Schilling erwartet am Sonntag ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams kommen aus einer intensiven Vorbereitung und werden hochmotiviert in das erste Saisonspiel gehen. In der letzten Spielzeit konnten beide Teams in den direkten Duellen ihre Heimspiele gewinnen.

Im Kader der Tigers gab der Litauer Julius Zurna als Erster seine Zusage zu einer Vertragsverlängerung. Der Tigers-Topscorer kam in der letzten Saison pro Spiel auf 22,8 Punkte, 3.4 Rebounds, 3.7 Assists. In einem Interview gab der Litauer selbst das Ziel Platz Eins aus. „Wir wollen auf dem ersten Platz landen.

Für mich gibt es nur dieses eine Ziel. Ich möchte keinen unnötigen Druck aufbauen, aber warum sollten wir diese Liga nicht gewinnen? Es spricht nichts dagegen. Das ist schließlich der Grund, warum ich in Aschersleben bin, um die Meisterschaft zu gewinnen.“, so Zurna. Ihm pflichtete auch Tigers-Spieler Angelo Görsch in der Mitteldeutschen Zeitung bei: „Wir wollen dominieren. Und ich denke, wenn eine echte Teamchemie entsteht, dann ist nach oben hin alles offen.“

Zu den Leistungsträgern der Aschersleben Tigers zählen auch der französische Neuzugang Borgia M’bala (Shooting Guard) und der serbische Center Ljubisa Markovic, der zuletzt für die Bodefeld Baskets 15,3 Punkte pro Spiel markierte. Der US-Amerikaner Louis Birdsong (Small Forward) komplettiert das internationale Ensemble der Einstädter. Der 25-jährige kann schon einige Europaerfahrung in Luxemburg und Österreich vorweisen. Weiterhin werden am Sonntag auch Kapitän Sebatian Harke, Paul Münsinger, Karl Democh, Daniel Lindner und Johannes Langer das Tigers-Trikot tragen.

Das erste Saisonspiel der Lok beginnt am Sonntag um 16.00 Uhr im Ballhaus Aschersleben (Seegraben 7, 06449 Aschersleben).

Foto: Ricardo Steinicke

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"