Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Wochenende: Viel Sonne und hochsommerliche Temperaturen von bis zu 36 Grad – Gewitter örtlich möglich

Mutmaßliche sexuelle Belästigung endete in Wandlitz mit Faustschlägen

Info der Polizeidirektion Ost

Wandlitz – Kriminalisten ermitteln

Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln gegenwärtig zu einem Geschehen, dass sich am Abend des 11.04.2019 im Park des Strandbades zugetragen haben soll.

Gegen 20:30 Uhr hatten sich demnach mehrere Jugendliche beiderlei Geschlechts dort aufgehalten, als eine Gruppe von sechs jungen Männern dazukam. Aus dieser Gruppe heraus wurden die weiblichen Jugendlichen sexuell belästigt. Als sich die Geschädigten dies verbaten und ihre männlichen Begleiter ihnen unterstützend zur Seite traten, erhielten drei dieser Begleiter Faustschläge. Die Jugendlichen verließen daraufhin den Park.

Anzeige WOBAU Bernau

Die bisherigen Untersuchungen ließen erst einmal drei Tatverdächtige in den Fokus rücken. Bei ihnen handelt es sich um zwei 19 und 20 Jahre alte Somalis sowie einen 18-jährigen Ägypter. Alle sind der Polizei bereits hinlänglich bekannt. Die Untersuchungen dauern an.

Ahrensfelde – Einbrecher rückten ohne Diebesgut ab

In den frühen Morgenstunden des 11.04.2019 verschafften sich noch Unbekannte gewaltsam Zugang zu einem Schnellrestaurant in der Zeppelinstraße. Dann versuchten sie, in einem Büro einen Stahlschrank zu öffnen. Dies misslang und die Täter zogen ohne Diebesgut wieder ab. Doch hinterließ ihr rabiates Vorgehen einen Schaden von rund 6.000 Euro.

Niederfinow – Angebliche Schwester wollte Geld

Am Vormittag des 11.04.2019 erhielt eine 84-jährige Rentnerin einen Anruf ihrer angeblichen Schwester. Diese hielt sich nicht lange mit Vorreden auf, sondern kam umgehend zum Grund des Anrufes. Sie brauchte nämlich Geld und „Schwesterchen“ sollte aushelfen…

Doch war sie da bei der Seniorin an die Falsche geraten. Die Frau fragte nämlich kurzerhand das Geburtsdatum ihrer tatsächlichen Schwester ab und schon musste die Betrügerin am anderen Ende der Leitung passen. Nach kurzem Stocken legte sie dann auch schnell den Hörer auf. Mögen sich alle weiteren potentiellen Geldgeber daran ein Beispiel nehmen!

Quelle und Infos im Original: Pressestelle der Polizeidirektion Ost.

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"