Anzeige

Neue Besuchsregelungen im Helios Klinikum Berlin-Buch

Ab Freitag, den 15. Mai

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr Bernau: Stau im Bereich Jahnstraße/Mühlenstraße – Grund sind Schachtsanierungen
S-Bahn S2: Bis 17. August 2020 SEV bei der S2 zwischen Bernau und Buch Info
Verkehrshinweis: Bis zum 15. August ist die Ortsdurchfahrt Melchow gesperrt
Covid-19: Mund- und Nasenschutz in Läden und ÖPNV weiterhin Pflicht. Beitrag
Neue Verordnungen: Alle Vorgaben zur aktualisierten Eindämmungsverordnung ab 27. Juni – Beitrag
Wetter am Montag: Anfangs stark bewölkt, später Auflockerungen bei bis zu 23 Grad

Bernau – Berlin-Buch: Zu den zahlreichen Lockerungen rund um die Corona-Eindämmungsverordnung gehören auch die Besuchsregelungen in Krankenhäusern.

Diese ermöglichen, dass Patienten nun wieder von Angehörigen unter Auflagen besucht werden können. 

„Über diese neuen Besuchsmöglichkeiten für unsere Patientinnen und Patienten freuen wir uns sehr“, sagt Daniel Amrein, Geschäftsführer im Helios Klinikum Berlin-Buch, im Namen des gesamten Klinik-Teams. „Aber mehr soziale Kontakte bedeuten auch immer ein größeres Infektionsrisiko. Deshalb ist es jetzt besonders wichtig, dass sich alle Besucher an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln halten“, betont er.

Die neuen Bestimmungen:

  1. Es ist ein Besucher pro Patient und Tag für eine Stunde gestattet.
  2. Besucher müssen sich auf der Station melden.
  3. Besucher tragen während der gesamten Besuchszeit im Krankenhaus einen Mund-Nasen-Schutz.
  4. Auf den Intensivstationen und in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sind Besuchszeiten nur nach telefonischer Absprache möglich.
  5. Auf der Isolierstation sind keine Besucher erlaubt.

„Personen mit Atemwegsinfektionen müssen wir von den Besuchsmöglichkeiten ausschließen. Besuche sind auch dann nicht möglich, wenn aktuell ein aktives SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen vorliegt und wir umgehend entsprechend handeln“, ergänzt Prof. Dr. med. Henning T. Baberg, Ärztlicher Direktor.

Am Haupteingang im Helios Klinikum Berlin-Buch hilft ein Wachschutz, die neuen Besuchs- und Sicherheitsregelungen einzuhalten. „Bitte unterstützen Sie als Besucher diese Kollegen, indem Sie selbst beim Eintreten ins Haus auf die geltende Mund-Nasen-Schutz-Pflicht achten“, sagt Daniel Amrein.

Gut zu wissen:

Für ambulante Patienten gilt der Begleitstopp weiterhin in allen Bereichen des Klinikums, sofern sie nicht zwingend auf Hilfe angewiesen sind. Die Cafeteria des Klinikums ist für Besucher weiterhin geschlossen; der Kiosk hat geöffnet, so das Klinikum in einer Mitteilung.

Auch das Immanuel Klinikum in Bernau lockert seine Besuchsregelungen. Hier heisst es: 

“Besuche sind nur von einer Person pro Tag gestattet. Diese sollte während des stationären Aufenthaltes möglichst nicht wechseln. Die Besuchszeit ist auf 60 Minuten begrenzt. Bitte melden Sie sich mit Betreten an der Rezeption und bei Betreten der Station beim Pflegepersonal an. Besuche auf den Isolierstationen sind weiterhin nicht möglich.

Sie helfen damit, das Ansteckungsrisiko einzudämmen. Besucher mit Erkältungssymptomen haben weiterhin keinen Zutritt zu unserer Klinik. Auch hier bitten wir um Ihre Mitarbeit, um unsere Klinik und unsere Patientinnen und Patienten zu schützen.”

Quellen: Helios Klinikum Berlin-Buch / Immanuel Klinikum Bernau / Titelbild: Thomas Oberländer | Helios Kliniken

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.