Anzeige
 
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Wetter am Mittwoch: Mix aus Sonne und Wolken bei bis zu 24 Grad
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

Sturmtief: E-Center Bernau schließt früher und weitere Einschränkungen

Unwetterwarnung

Nachrichten aus Deutschland und der Welt 2 x am Tag (Testbetrieb)

Bernau / Barnim: Nach dem Sturm ist vor dem Sturm. Nachdem sich Sturmtief „Ylenia“ verzogen hat, nährt sich ein neues Sturmtief und erreicht spätestens in der Nacht unsere Region.

Mit der Vorhersage und den dazugehörigen amtlichen Wetterwarnungen, gehen einige Einschränkungen in Bernau, Barnim und Brandenburg einher. 

  • Das E-Center in Bernau schließt heute bereits um 20 Uhr. Mit der verkürzten Öffnungszeit soll sichergestellt werden, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher nach Hause kommen. Ursprünglich wäre bis 22 Uhr geöffnet.
  • Friedhöfe in Werneuchen vorübergehend geschlossen
  • Am Samstag, den 19.02.2022, hat der Zoo Eberswalde aufgrund der Sturmwarnungen geschlossen
  • Am Samstag, den 19.2.2022 bleibt der Wildpark Schorfheide wegen des angekündigten Sturms geschlossen!
  • Bahnverkehr (auch Regionalverkehr) in Mecklenburg-Vorpommern ab Freitagnachmittag komplett eingestellt – RE3 beginnt und endet in Eberswalde – Ausfall zwischen Stralsund/Schwedt und Eberswalde – RE5 beginnt und endet in Neustrelitz – Ausfall zwischen Rostock/Stralsund und Neustrelitz

Auch wenn uns der heute Freitagmorgen noch mit Sonne und beinahe ohne Wind begrüßte, so werden bereits zum Abend erneute schwere Unwetter erwartet. Eine offizielle Warnung vor Sturm gilt nach jetzigem Stand ab 20 Uhr. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) müssen wir uns ab heute Abend auf Unwetter mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 115 km/h in exponierten Lagen einstellen.

Anzeige
von Ahlen GmbH - Bild kann nicht geladen werden.  

Es wird ausdrücklich davor gewarnt, sich in Parks oder Wäldern aufzuhalten. Auch solltet ihr lose oder leichte Gegenstände im Außenbereich entfernen oder entsprechend sichern. Allein im Landkreis Barnim wurden am gestrigen Donnerstag 306 Einsätze der Feuerwehr und des THW gezählt. (Beitrag)

Wie uns die Feuerwehr Bernau auf Anfrage mitteilte, hat man sich auch hier auf die Unwetter-Vorhersagen eingestellt. In erhöhter Alarmbereitschaft werde alles getan, um die etwaige Häufung von Notrufen entgegenzunehmen, bzw. etwaige Schäden schnellstmöglich abzuarbeiten.

Bernau LIVE - Dein Stadtmagazin für Bernau bei Berlin

 

Anzeige
 
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content