Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Verkehr: Brückenbauarbeiten der Bahn in Bernau beginnen. Infos
Wetter am Donnerstag: Mix aus Sonne und Wolken, zum Nachmittag Regen möglich bei bis zu 32 Grad

Knapp 4.000 Euro beim Feuerwehr-Benefiz-Turnier in Bernau erspielt – Respekt!

Tore für den Verein Kolibri

Bernau / Barnim: Am vergangenen Samstag hat die Feuerwehr Bernau zum großen Benefiz-Fussballturnier in die Hussitenstadt geladen.

Bei hochsommerlichem Wetter spielten von 10 bis 18 Uhr sieben Mannschaften, um Geld für krebskranke Kinder zu sammeln. 

Während es am Samstagvormittag noch recht entspannt zuging, so füllte sich die Erich-Wünsch-Halle ab dem frühen Nachmittag deutlich. Während drinnen gekickt wurde, gab es im Außenbereich Leckereien und ein paar Attraktionen für die kleinen Gäste. Zudem wurde natürlich umfangreich über die Arbeit in der Feuerwehr informiert.

Anzeige  

Insgesamt spielten 7 Mannschaften um Ehre, Rum und natürlich Geld. Letzteres galt dem Verein KOLIBRI – Hilfe für krebskranke Kinder. Insbesondere ging es hier um die Erfüllung von Herzenswünschen. Insgesamt wurden am Samstag 3.847,07 Euro eingenommen, die in den kommenden Tagen dem Verein übergeben werden sollen. Darunter kommen 1.000 Euro vom Police Car Unit e.V. Wie wir finden, ein beachtlicher Betrag, der sicherlich hier und da etwas bewegen kann.

Um 18 Uhr endete die Benefiz-Veranstaltung, welches 8 Stunden zuvor von Bernaus Bürgermeister André Stahl eröffnet wurde. Im Anschluss saß man noch lange gemütlich zusammen und genoss den Tag und das großartige Spenden-Ergebnis. Anbei noch gute Besserung an Kevin von der Feuerwehr Bernau – er hat sich während des Spiels leider den Fuß gebrochen.

Sieger des Turniers:

  • Platz 1 Feuerwehr Woltersdorf
  • Platz 2 Feuerwehr Bernau 1
  • Platz 3 Feuerwehr Eiche / Merow

Teilnehmende Mannschaften

Feuerwehr Bernau 1 und 2, FW Joachimstal, FW Eiche / Merow, Police Car Unit, Feuerwehr Woltersdorf, Feuerwehr Zepernick.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"