Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Siebenklang Festival Bernau Siebenklang Festival Bernau 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Eberswalde Straße in Bernau ist nun beidseitig befahrbar. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Covid19: Wegfall der meisten Corona-Maßnahmen ab 03. April. Alle Infos
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Freitag: Anfangs sonnig mit aufkommendem Wind, zum Nachmittag / Abend Unwettergefahr

Glückwunsch! LOK BERNAU gewinnt Offensivspektakel beim ETV Hamburg

Spielbericht Lok Bernau

Bernau / Barnim: Die Korbjäger von LOK BERNAU haben das Sonntagsspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB beim ETV Hamburg mit 107:113 gewonnen.

Das Duell beim Tabellenschlusslicht entwickelte zu einer Offensivschlacht mit einer spannenden Schlussphase, in die Brandenburger die Nerven behielten und sich den siebten Saisonsieg sicherten. Sechs Spieler bei LOK punkteten zweistellig, bester Werfer mit 23 Punkten war Jonathon Mines.

Nach einem nur kurzen Abtasten zu Spielbeginn legten beide Teams offensiv gut los. Jonathon Mines und Gian Aydinoglu beantworteten die ersten Hamburger Punkte für die LOK. Die ETV Korbjäger hielten aber dagegen und zeigten sich wie erwartet als unangenehmer Gegner. Mubarak Salami und Jack Fritsche führten hier die Hamburger Offensive an. Die Bernauer drehten zur ersten Viertelpause weiter auf und gingen mit einer zweistelligen 22:32-Führung in den zweiten Abschnitt. Offensiv lief es dank eines gut aufgelegten Kresimir Nikic weiter gut. Mit über weite Strecken wenigen Fehlern hielten die Bernauer ihren Vorsprung. Hamburgs Topscorer Mubarak Salami setzte aber immer wieder Nadelstiche und hielt die Hausherren auf Schlagdistanz. Beide Teams sorgten durch gute Trefferquoten zur Halbzeit für ein Highscore-Spiel, das die Brandenburger weiter mit 53:63 anführten.

Anzeige Stellenangebote Maerkisch Edel

Nach dem Seitenwechsel gab zunächst Jonathon Mines wieder die Richtung für LOK BERNAU vor. Trotz Foul verwandelte der Australier einen Dreier zum Auftakt. Aber auch die Hamburger hatten sich einiges vorgenommen. Mit einem 8:0-Lauf durch Punkte von Jack Fritsche und Marcel Hoppe pirschten sie sich heran, ehe Max Rockmann den Run von der Freiwurflinie erst einmal stoppen konnte. Das ETV-Trio Mubarak Salami (33 Punkte), Marcel Hoppe (28 Punkte) und Jack Fritsche (27 Punkte) schraubten aber weiter erfolgreich an der Bernauer Führung, die gut zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels aufgebraucht war (83:82). Der offensive Rhythmus ging bei LOK in dieser Phase völlig verloren, dennoch konnte man sich vor dem Schlussviertel eine hauchdünne 85:87-Führung zurück erobern. Die spannende Schlussphase wurde zu einem offenen Kampf und Schlagabtausch mit vielen Fehlern und Fouls auf beiden Seiten. Das junge LOK-Team behielt aber die Nerven und verteidigte die knappe Führung. Tjark Lademacher, Rikus Schulte und Dan Oppland sicherten Bernau am Ende den 107:113 Auswärtssieg an der Freiwurflinie.

Wegen der Länderspielpause in am kommenden Wochenende bleibt den Bernauern zwei Wochen Zeit zur Vorbereitung auf das nächste Heimspiel. Am Sonntag, 6. März um 17.00 Uhr empfängt LOK BERNAU dann im nächsten Ost-Derby der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB die SBB Baskets Wolmirstedt, die als Aufsteiger und derzeit Tabellendritter eine starke Saison spielen. Tickets für das Heimspiel in der Erich-Wünsch-Halle gibt es wie gewohnt im Online-Ticketshop.

LOK-Coach René Schilling:Wir mussten gewinnen, wir haben gewonnen! Heute hat es aber nicht so über die Defensive funktioniert, sondern mehr aus der Offensive heraus, was wir am Ergebnis klar sehen können. Es war eine starke Teamleistung, weil wir es geschafft haben, mit verschiedenen Rotationen das Spiel immer wieder schnell zu machen und so die Hamburger müde zu spielen. Ihre Fehler am Ende konnten wir dann nutzen, um dieses wichtige Spiel für uns zu entscheiden.“

Viertelstände: 22:32, 53:63, 85:87, 107:113

Topscorer: Jonathon Mines (23 Punkte), Rikus Schulte (17 P), Christoph Tilly (15 P, 7 Rebounds), Kresimir Nikic (14 P, 9 R), Dan Oppland (14 P, 6 R), Tjark Lademacher (12 P, 9 Assists)

Redaktion Spielbericht: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Anzeige
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!