Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022

Bernau: Sperrung der Elbestraße – Maerker Bernau gibt Antwort

Durchdachte Beschilderung

 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Seit 28. Juni 2022 – Nur noch Tempo 30 in der Bernauer Breitscheidstraße
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist sonnig – Samstag bis 26- und Sonntag bis zu 30 Grad

Bernau (Barnim): Am vergangenen Freitag berichteten wir über die plötzliche Sperrung der Elbestraße aus der Richtung Zepernicker Chaussee in Bernau.

Eine genaue Begründung zur Sperrung konnte uns, trotz Anfrage, keiner geben. Nun machte uns unsere Leserin Karin auf eine heutige Antwort im Maerker-Portal der Stadt Bernau bei Berlin aufmerksam.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Auf Anfrage eines Lesers, gab es hier folgende Antwort (Zitat)

„Anfrage

Sperrung nicht nachvollziehbar
Kategorie: Straßen und Wege
ID: 49847
Status: erledigt (grün).

Die genannte Sperrung ist für niemanden nachvollziehbar. Was heißt die im Bernau Live Regionalportal veröffentlichte Begründung „zur Verkehrsberuhigung“. Das grenzt an einen Schildbürgerstreich. Nur 50 Meter weiter aus der Wolgastraße ist die Elbestraße in beide Richtungen befahrbar. Wer sich hier auskennt, benutzt diesen „Schleichweg“ aus der Zepernicker Chauussee über die Wolgastraße oder die Sperrung wird schlichtweg ignoriert. Wie sollen die Anwohner auch sonst zu ihren Wohnungen kommen. Eine sinnvolle Umleitung ist ohnehin nicht ausgeschildert. Was also soll diese Sperrung?

Antwort

28.08.2017 – Vielen Dank für Ihren Hinweis. Hintergrund der Beschilderung ist die Vollsperrung der Zepernicker Chaussee. Der Hintergrund der Sperrung der Elbestraße ist der, dass die Autofahrer die ausgewiesene Umleitung nutzen und nicht über die Elbestraße fahren, da diese nicht dafür ausgelegt ist, ein Verkehrsaufkommen einer Hauptverkehrsstraße abzufangen. Die Beschilderung ist also kein „Schildbürgerstreich“, sondern eine entsprechend durch die Untere Straßenverkehrsbehörde des Landkreis Barnim durchdachte Beschilderung. Eine Zuständigkeit seitens der Stadt Bernau bei Berlin ist hier nicht gegeben.“

 

Unserer Kenntnis nach, soll die Sperrung bis zur Beendigung der Bauarbeiten an der Bahnbrücke andauern. Also etwa 1 Jahr.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige