Anzeige  

Tiefflug einer Transall in nur 164 Meter Höhe über Schönow (Bernau)

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Reisen: Der “Kleine Grenzverkehr” nach Polen ist nun ohne Quarantänepflicht erlaubt. Beitrag
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße ab Samstag, 24.10., 09 Uhr aufgehoben. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Oftmals sonnig, kein Regen, Temperaturen von bis zu 16 Grad

Nachgefragt

Bernau (Schönow): Auch nach unserem Beitrag vom Donnerstag, erreichten uns noch zahlreiche Leseranfragen zu dem gestrigen Tiefflug eines Flugzeuges über den Bernauer Ortsteil Schönow.

Nach Angaben unserer Bernau LIVE Leser flog gegen 12.14 Uhr eine “Militärmaschine” in gefühlten 100 Meter Höhe 2 Mal über Schönow und Umgebung. Wir wollten es genau wissen und fragen beim Luftfahrtamt der Bundeswehr nach.

Anzeige  

Hier teilte man uns heute schriftlich mit, dass es sich um einen Flug der Bundeswehr handelte.

Bei dem Luftfahrzeug handelt es sich um ein militärisches Transportflugzeug der Bundeswehr vom Typ C-160 Transall des Lufttransportgeschwaders 63 aus Hohn. Die Maschine befand sich auf dem Rückflug von Schacksdorf nach Hohn und war im Bereich Schönow in einer Höhe von 540 Fuß (ca. 164 m über Grund) unterwegs.

Auch wenn in unserer Region nicht alltäglich, so finden solche “Tiefflüge” regelmäßig statt. Sie dienen u.a. zur Übung und zur Ausbildung der Piloten.

Zu den Hauptaufgaben der Transall (Transporter Allianz) zählen der Transport von Material und Personal, das Absetzen von Fallschirmjägern und Lasten sowie der Transport von Verletzten mit ärztlicher Begleitung aus einer Gefahrenzone, auch als MedEvac bezeichnet.

Die Transall ist ausgelegt, um auf kurzen und schlecht ausgebauten Pisten in schwierig anfliegbarem Gelände landen und starten zu können. Sie wiegt leer knapp 30 Tonnen, kann bis zu 16 Tonnen zuladen und etwa 500 km/h schnell fliegen. Sie zählt zu den Standard-Transportern der NATO-Staaten.

Transall C 160D Germany Air Force AN2090926
Foto: Von Alex Beltyukov – RuSpotters Team – Gallery page http://www.airliners.net/photo/Germany—Air/Transall-C-160D/2090926/LPhoto http://cdn-www.airliners.net/aviation-photos/photos/6/2/9/2090926.jpg, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27356292

 

Grundsätzlich ist militärischer Flugbetrieb überall in Deutschland zulässig.

Militärischer Flugbetrieb im niedrigen Höhenband, d.h. in Höhenbereichen unter 2000 Fuß (ca. 600 m über Grund) ist ebenfalls zulässig. Die dabei einzuhaltende Mindesthöhe über Grund beträgt 1000 Fuß (ca. 300 m).

Diese darf innerhalb eines vom Bundesminister der Verteidigung streng limitierten Kontingents unterschritten werden und liegt dann bei 500 Fuß (ca. 150 m über Grund). Beim Überflug von Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern ist eine Mindesthöhe von 2000 Fuß (ca. 600 m über Grund) einzuhalten.

Militärische Tiefflüge am Tag sind nicht an bestimmte Streckenführungen gebunden, um diese Flugbewegungen möglichst gleichmäßig über den gesamten Luftraum der Bundesrepublik zu verteilen.
Selbstverständlich wird dabei versucht, bewohnte Gebiete nicht zu überfliegen. Aber die dicht besiedelte Bundesrepublik setzt diesem Vorhaben neben den gesetzlichen und flugbetrieblichen Regelungen enge Grenzen, so Hauptmann Maik Bugenhagen vom Luftfahrtamt der Bundeswehr.

Anbei ein kurzes Video von unserem Leser Enrico Wioska.

 

Foto (Titelbild): Von Julian Herzog, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56438935

Mit Informationen von Wikipedia CC-by-sa-3.0.

 

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.