Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist blauer Himmel und Sonne bei bis zu 30 Grad

Lanke: Dramatische Rettungsaktion für Pferd und Reiterin am Hellsee

Gute Besserung!

Bernau / Lanke: Herrlich sonniges Frühlingswetter zog am heutigen Sonntagnachmittag zahlreiche Menschen hinaus ins Grüne.

So auch zwei junge Frauen mit ihren Pferden. Gemütlich wollten Sie mit ihren Tieren das Gebiet rund um den Hellsee erkunden. Hierbei kam eines der Pferde leicht vom Weg ab und versank zum Teil im sumpfigen Untergrund. 

Folgebeitrag online: https://bernau-live.de/lanke/pferd-und-reiterin-gerettet-dank-an-feuerwehren-rettungsdienst-und-tieraerztin

Anzeige  

Da sie sich allein nicht aus der misslichen Lage befreien konnten, wurde die Feuerwehr Lanke alarmiert. Nachdem sich die Kameradinnen und Kameraden nach langer Suche durch das unwegsame Gelände kämpften, begann eine technisch- und zeitaufwendige Rettungsaktion. Mit viel Geduld, technischem Know How, Greifzügen und Seilwinden gelang es ihnen schließlich das Pferd aus dem Sumpf zu ziehen. Hilfe bekamen sie von der zwischenzeitlich alarmierten Feuerwehr Biesenthal, sie brachten weiteres Rüstzeug. Aufgrund der schwierigen Lage der Einsatzstelle, musste die Rettungstechnik zudem via Boot angefahren werden.

Als sich alle in Sicherheit wogen und glücklich über die erfolgte Rettung waren, sprang eines der Pferde mit einmal hoch und trat hierbei einer der Reiterinnen so heftig in den Rücken, dass sofort ein Notarzt angefordert wurde. Innerhalb weniger Minuten trafen Rettungsdienst sowie ein  Rettungshubschrauber ein. Auch sie mussten mit dem Boot zur Einsatzstelle gebracht werden. Nach der ersten Untersuchung entschied man sich, die junge Reiterin mit dem Hubschrauber in das UKB nach Berlin-Marzahn zu fliegen. ©Bernau LIVE

Derweil wurde die Feuerwehr Ladeburg seitens des Landkreises angefordert. Die Bernauer Wache verfügt seit kurzem über ein sogenanntes Kat-Schutz-Boot. Mit diesem wollte man versuchen, die noch immer vor Ort befindlichen Pferde über den Hellsee aus dem Sumpfgebiet zu holen. Ein Führen der Pferde zu Land war unter den Gegebenheiten erst einmal nicht möglich, bzw. das Risiko eines erneuten Einbruchs zu groß. ©Bernau LIVE

Leider erwies sich der Plan als nicht wirklich leicht und so blieb das Boot einsatzlos. Eines der Pferde bekam einen „Panikanfall“ und rutschte abermals in den sumpfigen Boden ab. Zum Glück gelang es hier jedoch schnell, das Tier wieder rauszuholen. Kurzzeitig überlegte man mit einer inzwischen vor Ort befindlichen Tierärztin, die Tiere medizinisch zu beruhigen. ©Bernau LIVE

Kurz bevor es dunkel wurde, wurde dann doch noch ein Weg gefunden, die Tiere mit Hilfe des zwischenzeitlich eingetroffenen Halters aus dem sumpfigen Gebiet zu führen. Gut war hier, dass die Pferde nun eine vertraute Person an ihrer Seite hatten. Beide Tiere wurden in Begleitung der Tierärztin zu einem befestigten Weg gebracht, wo sie mittels Pferdehänger nach Hause gebracht wurden. ©Bernau LIVE

Wie uns Feuerwehr-Einsatzleiter Lutz Gaßmann vor Ort mitteilte, waren 12 Kamerad*innen aus Lanke im Einsatz. Aus Ladeburg/Lobetal waren 17 Einsatzkräfte- und aus Biesenthal 2 Einsatzkräfte vor Ort.

Dies war sicherlich kein gewöhnlicher Einsatz und alle Kamerad*innen haben hier großartige Leistung vollbracht. Wir wünschen von Herzen, dass es der verletzten jungen Frau, die wir auch persönlich kennen, schnell besser geht, bzw. mögliche Verletzungen sich nicht als schwer erweisen. ©Bernau LIVE

©Bernau LIVE

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"