Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Siebenklang Festival Bernau Siebenklang Festival Bernau 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist offiziell überall erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Wochenende: Mix aus Sonne, Wolken, Wind und örtlichen Schauern bei bis zu 15 Grad

Gegen die Polizei und Corona-Maßnahmen – Erneute Demo in Bernau

Angemeldete Kundgebung

Bernau / Barnim: Am gestrigen frühen Dienstagabend versammelten sich erneut zahlreiche Menschen um in Bernau zu demonstrieren.

Im Gegensatz zur Kundgebung am vergangenen Montag, war die Versammlung dieses Mal angemeldet und so zogen geschätzte 400 Personen lautstark von der Bernauer Innenstadt in Richtung Polizeiinspektion Barnim und zurück.

Das Motto der gestrigen Kundgebung richtete sich maßgeblich gegen das Verhalten der Polizei und bezog sich überwiegend auf die Einsätze zur unangemeldeten Kundgebung am vergangenen Montag. Hier hatte die Polizei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem Großaufgebot empfangen und die Versammlung, bzw. den geplanten Spaziergang innerhalb nur weniger Minuten unterbunden, bzw. aufgelöst. Ferner wurden Personen kontrolliert und Ordnungswidrigkeiten angezeigt.

Anzeige Stellenangebote Maerkisch Edel

Am Rande der Kundgebungen kam es zu einem tragischen Zwischenfall in der Gemeinde Wandlitz. Etwa 200 Menschen hatten sich versammelt, um gegen die Corona-Maßnahmen „spazieren“ zu gehen. (Beitrag) Auch hier hat die Polizei die Versammlung gestoppt, da diese nicht angemeldet war und Hygienevorschriften nicht eingehalten wurden.

In der Folge versuchte ein 53-jähriger Mann die Polizeikette zu durchbrechen. Nach Angaben der Polizei wurde dieser gewaltfrei aufgehalten und seine Personalien kontrolliert. Als der Mann dann selbstständig zu seinem Fahrzeug gehen wollte, brach er plötzlich zusammen und es kam zu einem medizinischen Notfall. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen durch Polizeibeamte und Rettungsdienst, verstarb er noch am selben Abend im Krankenhaus. Wie sich mittlerweile herausstellte, soll es sich bei dem Verstorbenen um Boris Pfeiffer handeln, ein langjähriges Mitglied der Band „In Extremo“, der sich erst im Mai 2021 von seiner Band trennte.

12.11.03

Auch wenn der tragische Zwischenfall nicht in direkter Verbindung mit dem Polizeieinsatz steht, so waren der Vorfall in Wandlitz und die polizeilichen Maßnahmen am selbigen Tag in Bernau für viele Anlass genug, die Polizei als Schuldigen zu definieren und auf die Straße zu gehen.

Ihr Protestmarsch endete letztlich vor der Polizeiwache, die gut geschützt eine mögliche Annäherung verhinderte. In Sprechchören wurde den Beamten vermittelt, dass sie doch „endlich das Richtige tun sollen“, „sich endlich für das Volk entscheiden sollen“ oder sich „gegen die Weisungen des Staates wehren sollten“. Plakate mit Hinweisen auf „Remonstration“ unterstützten die Forderungen. Kurz danach ging es dann lautstark und mit Sprechchören wieder über die Schönower Chaussee in Richtung Innenstadt von wo der Protest auch startete.

Abgerundet wurde der Protestmarsch lautstark und mit teils russischen Gesängen mit den bereits bekannten Forderungen zur Abschaffung der Corona-Maßnahmen oder einem klaren NEIN zu Coronaimpfungen. Der Protest endete nach etwa 2 Stunden ohne Zwischenfälle.

 

IMG 7028

IMG 7048

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!