Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Dienstag: Viel Sonne und sommerliche Temperaturen von bis zu 28 Grad

Einladung zur Hofbesichtigung beim „BürgerGut Börnicke“

Infotag am 05. Juni

Bernau / Barnim: Kürzlich hatten wir Euch in einem Beitrag das „BürgerGut Börnicke“ näher gebracht.

Auf dem Hof steht nachhaltige und tiergerechte Haltung an oberster Stelle und wer mag, kann sogar eine Hühnerpatenschaft übernehmen und regelmäßig seine eigenen frischen Eier abholen. Am kommenden Samstag, den 05.06., wird zur Hofbesichtigung und zum Infotag eingeladen.

In der Zeit von 10-11 Uhr werden Eure Fragen beantwortet und Ihr erfahrt alles rund um das BürgerGut und zum Projekt rund um eine Hühnerpatenschaft. Treffpunkt ist unser Acker in Börnicke, Am Lindenweg.

Anzeige WOBAU Bernau

Zum BürgerGut Börnicke

Vor gut sechs Jahren haben sich im Bernauer Ortsteil Börnicke einige Menschen zusammengefunden, die ihren Beitrag für eine nachhaltige und ökologische Landwirtschaft leisten wollten. Sie gründeten ihren eigenen kleinen Landwirtschaftsbetrieb, den sie mit viel Herzblut in ihrer Freizeit realisierten. Es fing mit einer relativ kleinen bewirtschafteten Fläche an und mittlerweile ist einiges an Land hinzugekommen. Mit dem Ankauf oder der Pachtung von Land sollte der Versuch unternommen werden, der ständig wachsenden Landnahme von Großbetrieben als Anlegermodell für die industrielle Landwirtschaft um Börnicke herum entgegen zu wirken.

Nachdem die ersten Schweine Einzug hielten, folgte die Betreibung eines Hühnermobils oder man pflanzte zahlreiche Obstbäume. Auf einer gepachteten Weide zwischen Bernau und Börnicke am Rand eines wertvollen Landschaftsraumes, wurde mit einer Rinderhaltung begonnen. Hier stehen Galloway-Rinder aus einer Bio-Zucht ganzjährig im Freien.

Der Verein sammelte so über die 7 Jahre Projektarbeit viele Erfahrungen über gemeinschaftliches Planen und Handeln. Mittlerweile ist aus den Anfängen eine Genossenschaft geworden, in der jeder mitwirken kann. Die Grundsätze von sozialer, ökologischer und ethischer Verantwortung für Pflanzen, Tiere, Boden und Umwelt sind geblieben und stehen nach wie vor vor Allem.

Nun wagt die in Gründung stehende Genossenschaft einen weiteren Schritt und die Anschaffung eines großen Hühnermobils steht unmittelbar bevor. Das Hühnermobil bietet ausreichend Platz für 350 Hühner, deren Patenschaft Ihr übernehmen könnt.

In der Nacht schlafen die Hühner in ihrem geschützten Hühnerstall auf der Stange, morgens flattern sie eine Etage tiefer zu ihren Nestern und legen ihr Ei. Dann geht es raus ins Grüne, Gras zum Scharren, Picken und Fressen. Ein Wohl für das Huhn! Alle zwei Wochen wird das Hühnermobil ins frische Grün versetzt. Der alte Platz hat jetzt Zeit, sich zu regenerieren. Der Boden bleibt konstant bewachsen und es gibt keine Nitratbelastung des Grundwassers. Zusätzlich hat es den Effekt, dass der Parasitendruck auf die Hühner verringert wird. Kombiniert mit der richtigen Ernährung und dem ausreichenden Platz haben die Hühner somit eine konstant hohe Lebensqualität. Die Haltung per Hühnermobil ist im Prinzip die einzige für uns vertretbare Legehennen-Haltung, so das BürgerGut Börnicke.

Normalerweise wäre solch ein glückliches Hühnerleben für einen normalen Bauern kaum wirtschaftlich stemmbar. Daher kam dem BürgerGut die Idee mit einer Patenschaft. Mit dem Paten-Beitrag in Höhe von 175,00 Euro je Legeperiode, bzw. Deiner sozialen Beteiligung, wäre eine hervorragende Versorgung der Tiere gegeben, die Patin oder der Pate hat garantiert ein Ei in bester Qualität und man etwas zur Nachhaltigkeit und zum Tierwohl beigetragen.

Wir funktioniert es?

Je Patenschaft bekommst du alle Eier deines Huhns in einer Legeperiode, was in etwa 325 Stück (*bei guter Legeleistung ca. 5 bis 6 Eier die Woche) entspricht. Die Eier werden jeden Freitag ab 14 Uhr in den Eierklappen der Genossenschaft für dich hinterlegt, so unter anderem auch an der Alten Post in Bernau. Dabei bleibt dir eine große Flexibilität erhalten, denn die Eier können dort ungekühlt bis zu 3 Wochen lagern.

Aktuell durchläuft die Genossenschaft noch eine BIO Zertifizierung mit dem Ziel, die Eier auch Bio Eier nennen zu dürfen. Im Übrigen kommen die Legehennen ebenfalls aus der Region und die dazugehörigen Bruderhähne werden ebenfalls mit aufgezogen.

Falls Euch das Projekt mit der Patenschaft oder die Arbeit der angehenden Genossenschaft interessiert, so schaut doch am besten auf der Homepage vorbei oder besucht den Landwirtschaftsbetrieb persönlich.

Wir danken Luise Pastrik vom BürgerGut Börnicke für das nette Gespräch.

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"