Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist blauer Himmel und Sonne bei bis zu 30 Grad

Windrad-Bau in Brandenburger Wäldern bleibt erlaubt

Gesetzesantrag abgelehnt

Bernau / Brandenburg: Windräder sind mittlerweile zum festen Bestandteil unserer Barnimer und Brandenburger Landschaft geworden.

Allerdings wird immer mehr darüber diskutiert, in welchem Maße ein weiterer Ausbau stattfinden darf. Von vielen wird bemängelt, dass für die Errichtung oftmals Wald/Feldflächen gerodet werden müssen oder die Anlagen zu dicht an Wohngebieten stehen.

Um die zukünftige Errichtung zumindest in Brandenburger (Nutz) Wäldern zu unterbinden, haben BVB/FREIE WÄHLER einen Gesetzesantrag (Vorlage) auf Verbot zur Errichtung von Windrädern in Wäldern im Brandenburger Landtag eingereicht. Im Interesse des Natur- und Artenschutzes sollte so eine Änderung des Waldgesetzes möglich werden.

Anzeige  

„Wälder sind komplexe Ökosysteme, Orte für menschliche Erholung und Naturerfahrung sowie Lebensraum für eine Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten, sichern die Sauerstoff- und Trinkwasserversorgung und filtern Feinstaub“, so Vida in einem früheren Statement.

Als Vorlage diente ein kürzlicher Beschluss des Thüringer Landtages. Im Dezember des vergangenen Jahres wurde hier einstimmig und parteiübergreifend ein Gesetzt verabschiedet, welches die Errichtung von Windkraftanlagen in Waldgebieten ausschließt. In der Begründung heisst es: Der Schutz des Waldes stünde den Ausbauzielen der Windkraft entgegen.

Im Brandenburger Landtag hat man sich nun mehrheitlich gegen den Gesetzesentwurf von BVB/FREIE WÄHLER entschieden, bzw. diesen abgelehnt.

Für Péter Vida ist die Entscheidung nicht nachvollziehbar.

„Den Sinn dieser Ausbauziele konnte angesichts bestehender Windkraft-Überkapazitäten keine der ablehnenden Fraktionen plausibel erklären. Ebenso wenig, warum ihre Parteikollegen in Thüringen den Wald schützen, während sie ihn in Brandenburg trotz bereits jetzt erheblich höherer Windrad-Dichte für weitere Anlagen abholzen wollen. Während in Thüringen aktuell zirka 900 Windräder stehen, sind es in Brandenburg bereits 3.900.

So wurde unter anderem auch behauptet, dass Teile des Brandenburger Waldes wertlos seien, sodass dessen Abholzung gerechtfertigt sei. BVB / FREIE WÄHLER weist nachdrücklich darauf hin, dass Brandenburg eine der höchsten Windraddichten aller Bundesländer aufweist.

Es ist und bleibt wichtig, sich weiterhin für den Schutz von Wald und Artenvielfalt einzusetzen. Dies trifft insbesondere auf die zunehmende Tötung und Vergrämung von geschützten Greifvögeln zu. Zudem will BVB / FREIE WÄHLER zeigen, dass der weitere Zubau von Überkapazitäten im Bereich Windkraft keinen Beitrag dazu leistet, Brandenburgs Energieversorgung sauber zu machen.“

Auch der Naturschutzbund Deutschland (NABU Brandenburg) spricht sich gegen die Errichtung von Windrädern in Wäldern aus und steht dem kritisch gegenüber: https://brandenburg.nabu.de/imperia/md/content/brandenburg2/windkraft_wald_endfassung.pdf

Verwendete Quellen: BVB / FREIE WÄHLER / Parlamentsdokumentation Landtag Brandenburg / NABU Brandenburg

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"