Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Siebenklang Festival Bernau Siebenklang Festival Bernau 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr S2: Am Wochenende SEV zwischen Pankow-Heinersdorf und Bernau. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Covid19: Wegfall der meisten Corona-Maßnahmen ab 03. April. Alle Infos
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis vrsl. Mitte Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Anfangs etwas Regen, später wolkig bei bis zu 20 Grad

DRK Niederbarnim erhält „Licht der Hoffnung“ und schickt es weiter auf Reisen

Fackellauf nach Solferino

Bernau / Barnim: Das „Licht der Hoffnung“ des DRK, dass an den Ursprung der Rotkreuzidee erinnert, ist seit einigen Tagen in Deutschland unterwegs.

Auf dem Weg nach Solferino, Italien, legte der DRK Fackellauf unter anderem einen Zwischenstopp in Bernau und Biesenthal ein. 

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat den diesjährigen „Fackellauf nach Solferino“ am Sitz seines Generalsekretariats am 16.02.2022 in Berlin gestartet. Bei der Aktion wird ein „Licht der Hoffnung“ von Ehrenamtlichen durch die gesamte Bundesrepublik getragen. Es wird Ende Juni Italien erreichen, um dort an der sogenannten Fiaccolata, der internationalen Gedenkveranstaltung zum Ursprung der Rotkreuzidee, teilzunehmen. Die Aktion, in der an die historischen Wurzeln des DRK erinnert wird, unterstreicht sowohl die Zusammengehörigkeit innerhalb des DRK als auch unsere Verbundenheit mit der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung.

Anzeige Stellenangebote Maerkisch Edel

Mit diesem Fackellauf nach Solferino möchten das DRK Ihre Wertschätzung der mehr als 430.000 Ehrenamtlichen Ausdruck verleihen. Dank ihres tagtäglichen Einsatzes können die Aufgaben des DRK erfüllt werden. Die Vielfalt der Arbeit spiegelt sich in der Teilnahme der verschiedenen Kreisverbände und Ortsvereine und deren kreativer Umsetzung der Fackelweitergabe wider.

Der Fackellauf nach Solferino kann über eine Landingpage auf der DRK-Website mitverfolgt werden. Dort findet sich eine Standortkarte, auf der sich die Route der DRK-Fackel nachvollziehen lässt. Zudem wird ein virtuelles Reisetagebuch von den Teilnehmenden mit Bildern und Informationen zu den einzelnen Stationen befüllt. Die nächsten Stationen der Fackel sind in Berlin und anschließend in Brandenburg.

KV Niederbarnim 8 Frau Plischke Lindemann Renate Schwieger 3

Zwischenstopp in Bernau und Biesenthal

Am 22.02.2022 wurde die Fackel vom DRK KV Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V. im Impfzentrum in Oranienburg an das Vorstandsmitglied der Wasserwacht des DRK KV Niederbarnim e.V., René Poppel, überreicht. Seine Reise führte von Oranienburg über das Freibad „Waldfrieden“ zu unserer DRK KITA „Kinderland am Wasserturm“ nach Bernau. Dort wurde er begrüßt durch Mitarbeiterinnen der KITA und mit Wegverpflegung versorgt. Weiter ging es für ihn mit dem Fahrrad an der Geschäftsstelle des DRK KV Niederbarnim e.V. an der Bernauer Bahnhofspassage vorbei. Das Wetter spielte mit, so dass er mit kräftigen Windböen und Rückenwind die Fackel in Biesenthal an die Jugendkoordinatorin Renate Schwieger übergeben konnte. Dort wurde sie an der Bildergalerie des Projektes „Kinderkalender“ für das Amt Biesenthal und der Jugendkoordinatorin von der Geschäftsführerin, Antje Plischke-Lindemann übernommen und auf die weitere Reise gen Norden an die Bereitschaft des DRK KV Uckermarkt West/Oberbarnim weitergereicht.

Die Fiaccolata wird seit 1992 vom Italienischen Roten Kreuz organisiert und jährt sich in diesem Jahr zum 30. Mal. Bei der mehrtägigen Gedenkveranstaltung rund um den Fackelzug von Solferino in die nahegelegene Kleinstadt Castiglione delle Stiviere kommen jedes Jahr Tausende Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler aus ganz Europa und der Welt zusammen, um den Anfängen der Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung zu gedenken.

Frau Plischke Lindemann DRK Kreisverband Uckermark West Oberbarnim e.V. 2

Im Jahr 1859 reiste der Schweizer Geschäftsmann Henry Dunant durch Italien. Dabei wurde er Zeuge der Folgen der Schlacht von Solferino, einer der größten Auseinandersetzungen jener Zeit. Dunant erlebte Not und Elend der verwundeten Soldaten hautnah und setzte sich dafür ein, die Versorgung der Verwundeten zu organisieren. Er verarbeitete die erschütternden Erlebnisse in seiner Schrift „Eine Erinnerung an Solferino“, an deren Ende er die Vision für die Gründung neutraler Hilfsgesellschaften für Verwundete in verschiedenen Ländern Europas formulierte. 1863 fand die erste Genfer Konferenz statt, auf der die Gründung solcher Hilfsgesellschaften beschlossen wurde. Kurz darauf gründete sich die erste nationale Rotkreuzgesellschaft weltweit: der württembergische Sanitätsverein im Königreich Württemberg.

Weitere Informationen zur Aktion: www.drk.de/fiaccolata2022

Verwendete Quellen: DRK Niederbarnim / René Poppel

Anzeige
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!