Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr Bernau: Vollsperrung in der Wandlitzer Chaussee (L 304) am 18.09. Infos
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord in Richtung Innenstadt
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Wochenende: Samstag meist stark bewölkt, Sonntag sonniger bei bis zu 16 Grad

Kleiner Grenzverkehr ausgesetzt – Andrang an den Grenzen zu Polen

Gültig ab Mittwoch, den 16.12.2020

Bernau / Barnim: Wie nunmehr beschlossen, soll zum bevorstehenden „harten Lockdown“ auch der kleine Grenzverkehr zu Polen eingestellt werden.

Bereits am gestrigen Montag bildeten sich teils lange Schlangen vor den Grenzübergängen. Tausende Menschen wollen vor dem am morgigen Mittwoch beginnenden Lockdown noch einmal einkaufen oder tanken gehen. Unser Titelbild zeigt den Übergang in Frankfurt/Oder. 

Mit dem „kleinen Grenzverkehr“ war es bisher möglich, dass sich Brandenburger und Berliner Touristen bis zu 24 Stunden in der Republik Polen aufhalten durften ohne danach in Quarantäne zu müssen. Für viele Deutsche und auch den Betreiber der Märkte in Polen, war dies eine wirtschaftlich wichtige Entscheidung.

Anzeige  

Mit dem nun bevorstehenden „harten“ Lockdown ist der „kleine Grenzverkehr“ nicht mehr möglich  und wurde ausgesetzt. Zwar kann man nach wie vor in Polen einreisen, um zum Beispiel kurz einzukaufen, allerdings muss man sich bei der Rückreise nach Deutschland direkt in Quarantäne begeben.

Wie uns Leser*innen berichteten, warf der Zoll ein besonderes Auge auf die Einfuhr von Feuerwerkskörpern. Diese dürfen in Deutschland in diesem Jahr, bzw. bis Silvester 2020 nicht verkauft werden.

Auszug aus der neuen Quarantäneverordnung:

Der sogenannte kleine Grenzverkehr zum Beispiel nach Polen (bis zu 24-Stunden Aufenthalt) ist nicht mehr von der Quarantänepflicht ausgenommen. Dies gilt jedoch nicht bei triftigen Gründen für den Grenzübertritt, z. B. für Berufspendler oder Schüler und Studierende, die im Nachbarland Bildungseinrichtungen besuchen. Mit der neuen Festlegung sollen durch die Unterbindung des Tank- und Einkaufstourismus auch grenzüberschreitende Kontakte vermieden werden. Beide Verordnungen gelten zunächst bis zum 10. Januar 2021. Sie sind eng mit dem Nachbarland Berlin abgestimmt.“

Nach Angaben des Auswärtigen Amtes ist ganz Polen als Risikogebiet bewertet worden. Stand 14.12.2020.

Titelbild: Dank an www.Polen-Insider.de / @PolenInsider / https://www.facebook.com/poleninsider

 

Anzeige Dr. Sabine Buder Tierarztpraxis
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"