Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
 Covid 19: Neue Corona-Umgangsverordnung ab 01. August – Beitrag
Wetter am Freitag: Meist sonnig mit einigen Wolken bei bis zu 25 Grad

LOK verliert am Wochenende beim Tabellenführer in Bochum

Basketball aus Bernau

Bernau / Barnim: Auch im vorletzten Auswärtsspiel der Hinrunde konnten die Basketballer von LOK BERNAU nicht punkten.

Beim Tabellenführer VfL SparkassenStars Bochum der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zeigten sich die Brandenburger bis zum Schluss kämpferisch und hielten dagegen. Am Ende reichte es aber nur zu einem 75:85. Bester Werfer bei LOK war Abi Kameric mit 16 Zählern.

Nach dem schwachen Auftritt in der Vorwoche forderte Trainer René Schilling eine Steigerung seiner Mannschaft. Das Team trat in gleicher Besetzung an. Es fehlten Lorenz Brenneke, Christoph Tilly (beide verletzt) und Malte Delow, der aktuell bei den Profis von ALBA BERLIN im Kader steht.

Anzeige  

Gegen die nominell sehr stark aufgestellte Bochumer Mannschaft kamen die LOK-Korbjäger konzentriert aus der Kabine. Till Isemann erzielte die ersten Punkte des Spiels. Kämpferisch stimmte die Einstellung und dennoch agierten die Bernauer in der Offensive mit Pech. Vergebene Chancen und etliche Ballverluste nutze Bochum gnadenlos aus. Überragender Akteur beim Tabellenführer war auch am Samstag einmal mehr Niklas Geske, der mit insgesamt 28 Punkten nicht aufzuhalten war. Die Gastgeber setzten sich im ersten Viertel bereits zweistellig ab. Bernau kämpfte aber verbissen um Anschluss. Mit einem 9:0-Lauf im zweiten Viertel mit Dreiern von Erik Penteker sowie starken Szenen vom Spanier Kike Garrido Foz verkürzte LOK auf 31:33. Bei Bochum übernahm dann aber wieder Geske die Verantwortung auf dem Feld und stellte den zweistelligen Vorsprung zur Halbzeit wieder her (37:50).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich daran zunächst nichts. Erst im Schlussviertel als der Rückstand auf fast 20 Punkte angewachsen war (54:73) bäumte sich Bernau noch einmal auf und kämpfte sich zurück. Vor allem in der Defensive gelang es hier die Stärken von Bochum besser zu kontrollieren. Es wurde sogar noch einmal spannend als Nolan Adekunle gut drei Minuten vor Schluss zum 70:79 traf. Es gab sogar noch weitere Chancen zu verkürzen, die aber nicht genutzt werden konnten. Mit 75:85 musste LOK BERNAU sich am Ende bei den VfL SparkassenStars Bochum geschlagen geben. Topscorer der Bernauer war Abi Kameric mit 16 Punkten.

Auch am kommenden Weihnachtswochenende fliegt der Ball in der ProB. Auf die Bernauer wartet das Brandenburg-Derby bei den TKS 49ers. Das Derby findet am Sonntag (26.12.2020, Spielbeginn 16.00 Uhr) in der Berlin Brandenburg International School Kleinmachnow statt.

LOK-Coach René Schilling: „Wir haben eine bessere Leistung gezeigt. Da kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Es waren aber in der ersten Halbzeit zu viele Turnover, wodurch wir viele einfache Punkte kassiert haben. Am Schluss hatten wir viele Chancen, um das Spiel noch knapper zu gestalten. Da fehlte uns aber das Glück. Dennoch haben wir uns gut zurückgekämpft und eine gute Auswärts-Leistung gezeigt. Wir müssen nun das Spiel gegen Stahnsdorf genauso fokussiert angehen.“

Viertelstände: 17:28, 37:50, 54:71, 75:85

Statistik: Abi Kameric (16 Punkte), Dan Oppland (13), Till Isemann (10), Nolan Adekunle (8), Liam Carpenter (7), Enric Garrido Foz (6), Erik Penteker (6), Evans Rapieque (5), Elias Rödl (3), Konstantin Kovalev (1), Friedrich Feldrappe, Hendrik Warner

Redaktion: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"