Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Corona: Testpflicht für Reiserückkehrer gilt ab 1. August – mehr
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
 Covid 19: Neue Corona-Umgangsverordnung ab 01. August – Beitrag
Wetter am Donnerstag: Meist sonnig mit einigen Wolken am Nachmittag – bis zu 24 Grad

Lok Bernau verliert umkämpftes Spiel bei WWU BASKETS Münster

Nächstes Spiel am 06. Februar

Bernau / Barnim: LOK BERNAU hat sein Auswärtsspiel in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bei den favorisierten WWU BASKETS Münster am Sonntag mit 84:74 verloren.

Das junge verletzungsbedingt dezimierte Bernauer Team zeigte trotzdem eine gute Leistung und konnte über weite Strecken dem Tabellendritten Paroli bieten. Christoph Tilly war mit 14 Zählern bester Bernauer Werfer.

Neben Nolan Adekunle fehlten auch am Sonntag noch verletzungsbedingt Lorenz Brenneke, Till Isemann, Konstantin Kovalev und Hendrik Warner. Tjark Lademacher (18 Jahre) rückte für sein ProB-Debüt aus dem NBBL-Kader von ALBA BERLIN ins Bernauer Team auf. Zuletzt gehörte der gebürtige Lüneburger schon regelmäßig zum Bernauer Trainingskader.

Anzeige  

Gegen die favorisierten Münsteraner gingen die LOK-Basketballer ausgeschlafen und fokussiert zu Werke und belohnten sich mit einer 4:7 Führung nach vier Minuten. Anschließend kamen die Hausherren besser ins Spiel und zogen bereits zur ersten Viertelpause auf 22:12 davon. Mit fünf schnellen Punkten für Bernau eröffneten Christoph Tilly und Enric Garrido Foz den zweiten Durchgang in Münster. Trotz aller Bemühungen hielten die WWU BASKETS die zweistellige Führung. Mit einem beherzten 6:0-Run zwangen die Bernauer Münster vor der Halbzeit aber in eine Auszeit. Mit zwei Freiwürfen verkürzte Dan Oppland danach sogar noch zum 39:37 Pausenstand für die Baskets.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Münster den besseren Start. Acht Punkte in Folge und gut drei Minuten dauerte es bis zu den ersten Bernauer Punkten. LOK blieb aber auf Tuchfühlung und konnte die Partie durch Abi Kameric zwischenzeitlich sogar zum 48:48 ausgleichen. Das junge Bernauer Team ließ sich dann mehrfach von der Münsteraner Verteidigung überraschen und kam wieder ins Hintertreffen. Mit 63:55 ging es ins Schlussviertel und es blieb eine intensive und spannende Partie auf Augenhöhe. Bernau kämpfte, schaffte es aber nicht entscheidend zu verkürzen. Mit 79:71 ging es in die letzten drei Minuten, wo Marck Coffin per Dunking und Jan König per Dreier die Bernauer Niederlage besiegelten. Den Schlusspunkt zum 84:74 Endstand setzte Liam Carpenter mit einem Dreier.

LOK BERNAU bleibt in der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB weiter auf dem 10. Platz mit inzwischen sechs Punkten Abstand zu den Playoffs. Am kommenden Samstag sind die Brandenburger Korbjäger dann bei den Iserlohn Kangaroos zu Gast. Das Spiel in der Mathias-Grothe-Halle beginnt um 19.30 Uhr und wird bereits am 19.00 Uhr live im kostenfreien Stream übertragen.

LOK-Coach René Schilling: „Die Kraft und Konzentration hinten raus haben uns gefehlt. Wir haben sehr viel Energie investiert und uns auch gut geschlagen. Gereicht hat es aber nicht. Entscheidend waren dann wieder unsere Turnover im letzten Viertel. Das ist schade. Aber wir werden den Kopf oben halten und weiter trainieren, um dann vielleicht nächste Woche endlich als Team den nächsten Schritt zu machen.“

Viertelstände: 22:12, 39:37, 63:55, 84:74

Statistik: Christoph Tilly (14 Punkte), Malte Delow (12), Dan Oppland (10), Abi Kameric (10), Elias Rödl (10), Liam Carpenter (9), Enric Garrido Foz (9), Evans Rapieque, Friedrich Feldrappe, Tjark Lademacher, Erik Penteker

Redaktion: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"