Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Veranstaltungstipp: Bernauer Lichterglanz – täglich ab etwa 17 Uhr – Info
2G – Regel in Brandenburg: Neue Umgangsverordnung ab Montag, den 24.11. – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist wolkig, später Schnee- oder Schneeregen möglich bei bis zu 3 Grad

Lok Bernau unterlag knapp in der Verlängerung

Spielbericht Lok Bernau

Bernau / Barnim: Die Basketballer von LOK BERNAU verpassen gegen die favorisierten EN Baskets Schwelm nur knapp die Überraschung.

Im Heimspiel des 21. Spieltags in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB verloren die Bernauer am vergangenen Samstag nach Verlängerung mit 78:79.

Ein lange spannendes Duell gegen die Schwelmer hatte sich das Team von LOK BERNAU erhofft und vorgenommen. Die Defensive in der ersten Halbzeit unterstrich zunächst diese Ambitionen. Gegen den Playoffanwärter aus Westfalen boten die Brandenburger zunächst eine engagierte Leistung. Nach einem ausgeglichenen Start zogen die LOK-Basketballer Viertel übergreifend mit einem 12:3-Lauf auf 27:18 davon. Die frühe Auszeit von Schwelms Trainer Falk Möller im zweiten Viertel beendete dann allerdings den Bernauer Höhenflug. Es folgte ein 13:0-Lauf der Gäste. Zur Halbzeit konnte Bernau aber eine knappe 35:33-Führung behaupten.

Anzeige  

Die Pause tat dem jungen Bernauer Team offensichtlich nicht gut. Das dritte Viertel verschliefen sie auf beiden Seiten des Feldes und liefen wieder einmal einem zweistelligen Rückstand hinterher. Bis auf 14 Zähler wuchs das Schwelmer Polster anfangs des Schussviertels und die Partie schien vorzeitig entschieden. LOK-Coach René Schilling bat noch einmal zur Auszeit und sein Team zeigte anschließend auch die erhoffte Reaktion. Youngster Tjark Lademacher und Routinier Dan Oppland eröffneten die Aufholjagd, ehe Lorenz Brenneke und Abi Kameric nachlegten. Die Bernauer blieben bissig und konnten 13 Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich und einen Freiwurftreffer zur 69:68 Führung durch Liam Carpenter bejubeln.

Schwelms Montreal Scott glich allerdings noch aus und brachte das Spiel in die Verlängerung, die Bernau mit einer knappen Führung kontrollierte. LOK führte in den Schlusssekunden 78:77, als die Gäste den letzten Angriff einläuteten. Centerspieler Dario Fiorentino wurde zum schweren Dreier gezwungen, dabei aber von Dan Oppland gefoult. Von den fälligen Freiwürfen verwandelte er zwei und besiegelte damit die 78:79 Niederlage.

Lorenz Brenneke war einmal mehr mit einem Double-Double aus 12 Punkten und 12 Rebounds Topscorer für LOK. Es war sein viertes Double-Double in den letzten fünf Spielen.

Bereits am Mittwoch (10. März, Spielbeginn 19.00 Uhr) bestreiten die Bernauer ihr nächstes Spiel. Im nachgeholten Heimspiel des 13. Spieltags gastiert Tabellenführer VfL SparkassenStars Bochum in der Hussitenstadt.

Viertelstände: 20:15, 35:33, 42:53, 69:69, 78:79

Statistik: Lorenz Brenneke (12 Punkte, 12 Rebounds), Dan Oppland (12), Abi Kameric (10), Liam Carpenter (10), Evans Rapieque (9), Christoph Tilly (9), Till Isemann (6), Tjark Lademacher (4), Elias Rödl (3), Erik Penteker (3), Rikus Schulte, Hendrik Warner

Für das Team von LOK BERNAU wartet im letzten Saisonheimspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga am Mittwoch (10. März, Spielbeginn 19.00 Uhr) eine Mammutaufgabe.

Im Nachholspiel des 13. Spieltags empfangen die Bernauer die VfL SparkassenStars Bochum – den frisch gebackenen Hauptrundenmeister der ProB Nordstaffel. Die Partie wird wieder im kostenfreien Livestream übertragen.

Redaktion Spielbericht: Ricardo Steinicke 

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"