Anzeige
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau / Baustelle auf der A11 zwischen Bernau Nord und Süd – teils Schritttempo
Wetter am Dienstag: Anfangs sonnig, später örtlich wolkiger bei bis zu 25 Grad
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

Der SSV LOK Bernau besiegt RASTA Vechta II mit 90:61

Spielbericht LOK Bernau

Nachrichten aus Deutschland und der Welt 3 x am Tag (Testbetrieb)

Bernau / Barnim: Auch wenn der Bernauer Hussitencup an diesem Wochenende im Mittelpunkt stand, so kamen die Spieler von LOK Bernau mit einem Auswärtssieg zurück nach Bernau.

Der SSV LOK Bernau behielt auch im Rückspiel die Oberhand und besiegt RASTA Vechta II mit 90:61. Damit hat man, wenn man das Saisoneröffnungsturnier mitrechnet, die Vechtaer in dieser Saison dreimal hintereinander geschlagen.

Das Team von Coach Davide Bottinelli ging als klarer Favorit in die Partie. Die mittlerweile gewohnte Starting Five mit Isiah Small, Rafail Lanaras, Rikus Schulte, Abdulah Kameric und Akim-Jamal Jonah ließ von Beginn an keine Frage offen, wer heute als Sieger den Platz verlassen sollte. Der Focus im Spiel war zu 100% vorhanden und die LOK legte los wie die Feuerwehr und führte sehr schnell mit 6 bevor der Gastgeber seine ersten beiden Punkte machen konnte (6:2 nach 1:51). Das waren dann aber für lange Minuten die einzigen Punkte der Gastgeber. Bernau spielte sich in einen Rausch und punktete nach Belieben. Erst 04:13 Minuten vor Ende des 1. Viertels konnte Vechta seine nächsten beiden Punkte nachlegen. Allerdings waren die Hussitenstädter hier schon bei 21. Wenig überraschend ging man mit einer 29:9 Führung aus Bernauer Sicht in das 2. Viertel.

Anzeige
Forum Bernau - Bild kann nicht geladen werden.  

Und hier begann sich die Pechmarie langsam in die Wurfquote der Bernauer einzuschleichen. Zwar konnte man weiterhin den Druck auf den Gegner hochhalten, aber die Würfe fielen nicht mehr so routiniert wie im 1. Viertel. So konnte sich zwar Vechta von 9 auf 32 Punkte hocharbeiten, aber dank der klaren Führung aus dem Startabschnitt, ging man mit einer klaren 48:32 Führung in die Kabinen.

Nach der Pause nahm das Wurfglück weiter ab. Die Bernauer Würfe fanden immer seltener das Ziel, obwohl es durchweg gute Würfe und Entscheidungen waren. Der starken defensiven Arbeit unserer Mannschaft war es zu verdanken, dass das Team von Hendrik Gruhn daraus keinen allzu großen Nutzen ziehen konnte. Man kam zwar bis auf 9 Punkt heran, das war aber der einzige Moment indem der Rückstand einstellig gehalten werden konnte. Ein sicherer 3er von Nils Machowski und ein krachender Dunk von Isiah Small führten zur verdienten 63:49 Führung Ende Viertel 3.

Und im letzten Spielabschnitt kehrte dann das Wurfglück wieder zurück. Völlig ungefährdet und souverän konnten die Mannen um Kapitän Max Rockmann den 12. Sieg im 14. Spiel einfahren.

Wir sind wieder einmal sehr stolz auf unser Team. Nicht nur darauf, dass unsere Jungs einen deutlichen Sieg eingefahren haben, sondern vor allem auch darauf, dass sich unsere Spieler von Anfang an zu 100% dem Spiel verpflichtet haben. Wir haben über die gesamte Spieldauer unseren Focus nicht verloren. Vor allem dann nicht, als wir ein wenig Pech in der Trefferquote hatten. Wir haben den Ball weiterhin offensiv sehr gut bewegt und in der Verteidigung nur wenig zugelassen. Jetzt freuen wir uns auf ein spielfreies Wochenende und vor allem auf unser nächstes Spiel vor heimischer Kulisse. Coach Davide Bottinelli

Für Bernau spielten:

Isiah Small (24 Pkt., 10 RB), Akim-Jamal Jonah (13 Pkt., 11 RB), Nils Machowski (12Pkt.), Rafail Lanaras (12 Pkt., 6 AS, 6 ST), Abdulah Kameric (12 Pkt.), Clint Hamann (6 Pkt., 6 RB), Marc Friederici (6 Pkt., 5 RB), Rikus Schulte (5 Pkt.), Max Rockmann, Patrick Lyons, Finn Siedel.

Redaktion: Jan d´Heureuse

Anzeige
 
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content