Anzeige  

LOK BERNAU enttäuscht im Heimspiel gegen EN Baskets Schwelm

„Der Frust sitzt tief nach diesem Spiel"

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Dienstag: Zum Tagesstart wolkig, später sonniger bei bis zu 18 Grad

Bernau (Barnim): Der SSV LOK BERNAU verliert zu Hause 71:79 (34:29) gegen die EN Baskets Schwelm und kassiert damit die zweite Saisonniederlage in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

Nach einem guten Start in die Partie, leisteten sich die Bernauer gegen stärker aufspielende Schwelmer zu viele Fehler. Nach dem Seitenwechsel gaben die Hausherren das Spiel endgültig aus der Hand. Khris Lane war mit 24 Punkten bester Werfer des Abends.

Frust und Enttäuschung überwogen mit der Schlusssirene in der Erich-Wünsch-Halle. Zumindest bei allen Fans und Beteiligten des SSV LOK BERNAU, während die Gäste aus Schwelm im dritten Anlauf ihren ersten Saisonsieg bejubeln konnten. Dabei erwischten die Bernauer vor 541 Zuschauern am Samstagabend den besseren Start. Die LOK präsentierte sich hellwach und konnte mit Punkten von Konstantin Kovalev, Khris Lane und Lorenz Brenneke schnell in Führung gehen. Ein Doppelpack von Jonas Mattisseck mit Korbleger und Dreier sorgten für einen 10:0-Lauf der Hausherren nach drei Minuten.

Anzeige  

Eine Auszeit von Schwelms Trainer Falk Möller stoppte den Offensivdrang der Bernauer. Die EN Baskets wurden durch Marley Jean-Louis und den ersten Punkten erlöst. Dennoch stand nach zehn Minuten eine 18:9 Führung für die LOK zu Buche. Das zweite Viertel eröffnete Robert Kulawick per Dreier. Kovalev und Nicolai legten noch nach und schraubten die Bernauer Führung auf 16 Punkte (25:9, 12. Minute). Schwelm antwortete mit einem 9:0-Lauf und verkürzte wieder. Angeführt von ihrem BBL-erfahrenen Aufbauspieler Niklas Geske schmolz die Führung bis zur Halbzeit weiter zusammen. Geske war zu oft nur mit einem Foul zu stoppen. Er allein stand im gesamten Spiel 18 mal an der Freiwurflinie. Mit einer 34:29-Führung für den SSV ging zum Pausentee.

Schwelm legte nach dem Seitenwechsel noch mehr zu. Nicht nur die Trefferquoten der Gäste stiegen weiter an, auch das Reboundduell ging nach der Pause deutlich an die EN Baskets Schwelm. Bernaus Trainer René Schilling monierte in seinen Auszeiten die Fehler seiner Schützlinge auf dem Feld. Während Schwelm konsequent den Korb attackierte, suchte Bernau zu oft das Wurfglück aus der Distanz. Bereits vor dem Schlussabschnitt gingen die Gäste mit einem 13:0-Lauf in Führung. Im letzten Viertel konnte LOK BERNAU das Ruder nicht mehr herum reißen. Gut fünf Minuten blieb man ohne Punkte, während sich Schwelm komfortabel absetzen konnte. Bis auf 55:69 wuchs der zwischenzeitliche Rückstand. Auf Bernauer Seite kamen lediglich Khris Lane und Robert Kulawick (13 Punkte) auf eine zweistellige Ausbeute. Lane war mit 24 Punkte Topscorer des Abend. LOK BERNAu konnte den Rückstand in der Schlussphase des Spiels noch verkürzen, die zweite Saisonniederlage mit 71:79 aber nicht mehr abwenden.

Am nächsten Wochenende steht für Bernauer Korbjäger ein Auswärtsspiel bei den MTV Herzöge Wolfenbüttel an (Samstag 18.00 Uhr, Lindenhalle).

LOK-Coach René Schilling: „Der Frust sitzt tief nach diesem Spiel. Mit der gezeigten Leistung können wir nicht zufrieden sein. Wir waren in den entscheidenden Momenten nicht clever genug. Dazu kamen viele Fehler, die sich aufsummieren. Schwelm hat das sehr gut genutzt und sich den Sieg am Ende verdient.“

Viertelstände: 18:9, 34:29, 53:57, 71:79

Punkteverteilung: Khris Lane (24 Punkte), Robert Kulawick (13), Jonas Mattisseck (9), Bennet Hundt (8), Nicolai Simon (7), Lorenz Brenneke (4), Konstantin Kovalev (4), Kresimir Nikic (2), Malte Delow (0), Hendrik Drescher (0), Franz Wagner (dnp)

Redaktion: Ricardo Steinicke

Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.