Anzeige  

Schwere Unfälle bei Tiefensee und in Basdorf (Beteiligung eines RTW)

 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord in Richtung Innenstadt bis 24.10.
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Dienstag: Meist bewölkt, am Abend Regen möglich bei bis zu 15 Grad

Bernau: (Barnim) Gleich zwei schwere Verkehrsunfälle ereigneten sich am gestrigen Samstag zur fast selben Zeit kurz vor Tiefensee und in Basdorf.

Bad Freienwalde – Tiefensee

Anzeige  

Gegen 13.30 Uhr wurden Rettungsdienst und Feuerwehren am Samstag zu einem schweren Verkehrsunfall zur B158 gerufen.

Nach ersten Erkenntnissen, befuhr ein PKW BMW aus Berlin kommend, die B158 in Richtung Bad Freienwalde. Als dieser auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens abbremsen musste, übersah dies ein 73-jähriger Fahrer eines PKW Audi und fuhr dem BMW mit vermutlich sehr hoher Geschwindigkeit hinten auf.

Durch die enorme Wucht des Aufpralls, wurde der BMW erst gegen und dann über die Leitplanke geschleudert wo er auf der Seite liegen blieb. Insgesamt wurden bei dem Unfall 4 Personen, teils schwer verletzt.

Neben 3 RTW und 2 Rettungshubschrauber aus Bad Saarow und Berlin, waren etwa 20 Kameraden der Feuerwehr Werneuchen und Tiefensee vor Ort. Sie sicherten die Unfallstelle, unterstützen die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen und sorgten für einen sicheren Landeplatz der Hubschrauber.

Die Straße musste insgesamt knapp 3 Stunden voll gesperrt bleiben. (Fotos im Anhang)

Basdorf – Unfall mit einem RTW

Gegen 14.05 Uhr befuhr am gestrigen Samstag ein RTW mit Blaulicht und einem Patienten an Bord, die L100 von Basdorf in Richtung Schönwalde.

Vor dem mit Sondersignal fahrenden RTW fuhr eine Fahrerin, die mit ihrem PKW nach links abbiegen wollte. Hierbei übersah sie vermutlich den RTW, welcher gerade im Begriff war sie zu überholen. Beim dann folgenden Abbiegen kollidierten beide Fahrzeuge miteinander.

Hierbei wurde die Fahrerin des PKW sowie der Patient des RTW leicht verletzt. Die Besatzung des RTW blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Dir L100 musste in Höhe der Unfallstelle für etwa 45 Minuten gesperrt werden.

Wir danken der Feuerwehr Werneuchen sowie der Polizeiinspektion Barnim für die Informationen.

Auch sonst kam es zu zahlreichen Unfällen am bisherigen Wochenende. Bitte fahrt vorsichtig!

 

Anzeige Dr. Sabine Buder Tierarztpraxis
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"