Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Siebenklang Festival Bernau Siebenklang Festival Bernau 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist offiziell überall erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Wochenende: Mix aus Sonne, Wolken, Wind und örtlichen Schauern bei bis zu 15 Grad

Bürgermeisterwahl 2022 in Bernau: Kandidatin und Kandidaten in Talk-Runde

Weitere Termine folgen

Bernau / Barnim: Am gestrigen Mittwochabend lud die Bernauer CDU unter dem Motto, „Bernau, ich habe da mal eine Frage!“ zu einer Rathaus-Talk-Runde mit der Kandidatin und den Kandidaten der bevorstehenden Bürgermeisterwahl ein.

Neben Anette Kluth (BVB/Freie Wähler) nahmen auch Lars Stepniak-Böckelmann (SPD), Markus Brendel (Basisdemokratische Partei Deutschland) und der amtierende Bürgermeister André Stahl (Die LINKE) die Einladung an und stellten sich den Fragen des Publikums. Einzig Mario Schlauß (Die Partei) ließ sich aus terminlichen Gründen entschuldigen.

Bevor sich die Podiumsgäste den Fragen der etwa 130 Zuhörerinnen und Zuhörern stellten, überlies Moderator Daniel Sauer der Kandidatin und den Kandidaten zu Beginn des Abends die Bühne und gab ihnen die Gelegenheit, sich und ihr Wahlprogramm kurz vorzustellen.

Anzeige Stellenangebote Maerkisch Edel

Anette Kluth erläuterte hierbei ausführlich ihren Wahlslogan „Herz-Hand-Verstand“ und gab eine Aussicht darauf, was in ihren Augen wichtige Themen für die zukünftige Stadtentwicklung sind. Hierbei ging sie vor allem auf die intensive Einbeziehung der Bernauerinnen und Bernauer bei wichtigen Themen der Stadt ein. Weitere Infos zum Wahlprogramm: https://www.anette-kluth.de/

IMG 9402

Die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger war auch Kandidat Markus Brendel ein großes Bedürfnis in seinem Wahlprogramm. Zudem zeigte er sich sehr unzufrieden mit der Entwicklung der Stadt und stellte vor allem die Corona-Politik der Stadt Bernau, des Landes Brandenburg und letztlich auch des Bundes an den Pranger. Als Mitglied der Montagsdemos kämpft er seit Monaten für mehr Freiheiten und in seinen Augen um den Erhalt der wahren Demokratie. Weitere Infos zum Wahlprogramm: https://diebasis-bb.de/2022/04/bernau-burgermeister-diebasis-markus-brendel-courage/

IMG 9420

SPD-Kandidat Lars Stepniak-Böckelmann setzt in seinem Wahlprogramm vor allem auf ein modernes Miteinander und möchte die Stadt Bernau in ein neues digitales Zeitalter führen. Hierbei ist ihm ebenfalls die Einbeziehung der Bürger wichtig, welche sich über einfache digitale Angebote informieren und mitbestimmen können. Zudem möchte er das Ehrenamt stärken und bei einer erfolgreichen Wahl als Bürgermeister in jedem Bernauer Verein ein Schnuppertag bzw. ein Praktikum machen. Weitere Infos zum Wahlprogramm: https://www.stepniak-bockelmann.de/über-mich

Lars Stepniak-Böckelmann

Der amtierende Bürgermeister André Stahl lies die vergangenen Jahre kurz Revue passieren und gab einen Ausblick, wie er die Zukunft weitere 8 Jahre gestalten möchte. Hierbei seien vor allem Themen der Infrastruktur, Bildung und Klima an oberster Stelle seiner Prioritätenliste. Stahl zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung der Stadt und rief die Bernauerinnen und Bernauer dazu auf, stolz auf ihre Hussitenstadt zu sein. Weitere Infos zum Wahlprogramm: https://meine-wahl-stahl.de

IMG 9411

Nach der Vorstellungsrunde hatte nun das Publikum das Wort. Stellvertretend für die Gäste stellte Moderator Daniel Sauer vorher eingesammelte Fragen an die Podiumsgäste. Hierbei hatte jeder die Möglichkeit, kurz seine Meinung zu den jeweiligen Themen zu äußern. Gerade bei Infrastrukturellen Belangen, waren sich die Vertreter*innen der Parteien BVB / Freie Wähler, SPD und Die Linke mehr oder weniger einig. Der ÖPNV muss gestärkt, der Fahrradverkehr ausgebaut und die Belastung durch PKWs Innerstädtisch verringert werden. Nur Markus Brendel hielt nicht nur einmal dagegen und verwies auf leere Busse die nur effektiver eingesetzt werden müssen, sah keine Notwendigkeit für eine Umgehungsstraße, einzig der Fahrradverkehr müsse dringend ausgebaut werden.

Ähnlich sah es im sozialen Bereich bzw. Bildung aus. Auch hier waren die drei Kontrahenten auf einer Linie. Mehr Kitaplätze, Schulen und Freizeitmöglichkeiten müssen zukünftig geschaffen werden. Brendel hielt sich hierbei bedeckt.

Anzeige

Für Aufsehen unter den Zuschauerinnen und Zuschauern sorgte eine Frage zur Impflicht. Sowohl André Stahl, als auch Anette Kluth aber auch Lars Stepniak-Böckelmann, sprachen sich für eine Impflicht aus, wenn es die pandemische Lage unbedingt erfordere. Unter tosendem Applaus aber auch zahlreichen Buh-Rufen, nahm das anwesende Publikum die Ansichten geteilt entgegen. Anders sah auch dies Markus Brendel, der sich als bekennender Impfgegner gegen die Impfpflicht und gegen die Corona Maßnahmen aussprach. Aus seiner Sicht gab es keine Mehrbelegung der Intensivstationen im Land und damit keine rechtliche Grundlage für einen Lockdown.

Wir möchten an dieser Stelle aus Platzgründen nicht auf alle Fragen eingehen. Alles im allen war die Veranstaltung eine gelungene lockere Talkrunde, in der sich die Kandidatin und die Kandidaten fair und mit dem ein oder anderen „Schmunzler“ begegneten. Auch die in den sozialen Medien heiß diskutierte Sexismus-Debatte war am gestrigen Abend kein Thema zwischen Kandidatin Anette Kluth und Bürgermeister André Stahl.

Allerdings musste der amtierende Bürgermeister an anderer Stelle Nerven aus Stahl zeigen und sich deutlich zurücknehmen. Brendel ließ keine Gelegenheit aus, um André Stahl während seiner Redezeit ins Wort zu fallen, um das gerade gesagte, meiste negativ zu kommentieren. Nach mehreren Anläufen der ruhigen Mäßigung seines Kontrahenten wurde Stahl nach einer erneuten Unterbrechung sehr deutlich, was er davon halte. Nach diesem kleinen Zwischenfall fand die Veranstaltung sofort ihre angenehme Atmosphäre wieder.

André Stahl

Durch den Abend führte ein hochkonzentrierter und gut gelaunter Daniel Sauer, der sich bereits im Vorfeld in den sozialen Netzwerken der Kritik ausgesetzt sah, aufgrund seiner politischen Verflechtungen nicht neutral sein zu können. Dies konnte Sauer am gestrigen Abend widerlegen. Die Bernauer CDU verzichtete in diesem Jahr auf einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten und gab im Vorfeld auch keine Wahlempfehlung ab. Sauer gelang es, die Veranstaltung in einer guten Balance zu halten und sowohl dem Publikum, als auch den Podiumsgästen genug Zeit einzuräumen bzw. auch die inhaltlichen Themen so zu präsentieren, das es bis zum Ende spannend und unterhaltsam blieb.

Daniel Sauer

Wer am gestrigen Abend nicht dabei sein konnte, hat in den nächsten Wochen Gelegenheit, sich die Kandidatin und Kandidaten aus nächster Nähe anzusehen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Am 17. Mai lädt das Barnimer Mittelstandshaus in die Stadthalle am Steintor Bernau ein. Des Weiteren lädt die Agentur Ehrenamt Barnim am 22. Mai 2022 zu einem PolitBrunch in das Neue Rathaus ein.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!