Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Montag: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 24 Grad

Bernau: Kopfschütteln bei ver.di zur Bernauer SVV

Bernau, Verdi, Kita, Streik, Barnim, Bernau LIVE, Stadt Bernau, Info BernauBernau: Wie bereits von Bernau LIVE berichtet, erwägt die Stadt Bernau die anteilige Erstattung von Essensgeldern während des Kita-Streiks.

Nun erreichte uns folgende Meldung von ver.di, die wir hier gern im Wortlaut wiedergeben wollen.

Anzeige  

“Keine Bereicherung der bestreikten Kommunen durch den Streik im Sozial- und Erziehungsdienst!

Mit Kopfschütteln wurden in der Gewerkschaft ver.di Äußerungen aus Bernau aufgenommen. Die dortige Stadtverordnetenversammlung hat die Erstattung von anteiligen Elternbeiträgen und Essensgeldern beschlossen, wenn die Eltern ihre Kinder streikbedingt nicht in den Kitas der Stadt betreuen lassen konnten.

Ein Stadtverordneter meinte, „damit sei die Stadt den Streikenden in den Rücken gefallen. Die Stadt habe sich in Arbeitskämpfen neutral zu verhalten.“ ver.di Berlin-Brandenburg wehrt sich gegen diese falsch verstandene Unterstützung.

„Die Stadt hat den Streikenden während des Streikes keine Löhne zahlen müssen und von den Eltern Beiträge für die Betreuung eingenommen und sogar Essensgelder kassiert, für Essen, die nie gekocht wurden,“ sagt Susanne Stumpenhusen, Landesbezirksleiterin ver.di Berlin-Brandenburg‚ „ Die Kommunen haben eine Menge Geld nicht zahlen müssen, weil sie den Streikenden keinen Lohn zahlen. Allein schon das erschwert den Tarifkonflikt für die Streikenden. Jetzt aber die eingesparten Gelder einzustreichen, anstatt die Gelder sinnvoll für den Kitabereich einzusetzen oder wenigstens den Eltern entgegenzukommen, wäre ein falsches Signal an die Streikenden und die Öffentlichkeit.“

Wenn die Stadt in einem Tarifkonflikt Arbeitgeber ist, kann sie nicht neutral sein. Aber sie sollte sich so verhalten wie es in einer Demokratie erwartet werden kann. ver.di begrüßt alle Anstrengungen in Kommunen, Arbeitsbedingungen im Sozial- und Erziehungsdienst und die Ausstattung in den Kitas zu verbessern. Dazu ist die Entscheidung der Stadtverordneten in Bernau ein richtiger Schritt. Eine Kommune sollte durch Streikende kein Geld „machen“.”

Foto: Bernau LIVE – anbei ein Video der letzten Kundgebung in Bernau:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.