Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 15.02.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Wochenende: Meist sonnig, Sonntag etwas wolkiger bei bis zu 6 Grad

103. Dienstags-Demo Bernau: Man will weiter kämpfen

103. Dienstags-Demo BernauBernau: Dienstags-Demo, die 103. und Worte der “Bürgerinitiative für Wassergerechtigkeit gegen Gebührenerhöhung”
Am gestrigen Dienstag fand nunmehr zum 103. Mal die Dienstags-Demo der Bürgerinitiative WAV auf dem Bernauer Marktplatz statt.
In festlich geschmückter Location, aber mit weniger Demonstranten als sonst, lies man die gestrige vorweihnachtliche- und letzte Demonstration des Jahres, unter dem Motto “100 % Gebührenfinanzierung auch für Abwasser noch 2015”, relativ ruhig ausklingen.
Man betonte noch einmal, dass man auch 2016 mit allen Mitteln für die Herstellung der Gerechtigkeit auf dem Gebiet der Wasserver- und Abwasserentsorgung kämpfen werde.
Nur wenige Meter weiter übergab die “Bürgerinitiative für Wassergerechtigkeit gegen Gebührenerhöhung”, vertreten durch Gabriele Thome, einen offenen Brief an die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bernau bei Berlin, welchen Bürgermeister André Stahl im Rathaus entgegen nahm.
Darin heißt es u.a.: “Bürgervotum gegen Gebührenumstellung
Einen offenen Brief an die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bernau bei Berlin hat die “Bürgerinitiative für Wassergerechtigkeit gegen Gebührenerhöhung” am Dienstag, dem 15. Dezember dem Bernauer Bürgermeister übergeben.

Darin heißt es:

“Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Stadtverordnete,

Anzeige  

wir nehmen die „100. Dienstags-Demo” zum Anlass, Sie nochmals auf die Interessen der Mehrheit der Bernauerinnen und Bernauer aufmerksam zu machen.  

Für diese Mehrheit – nämlich die Bewohner von kleinen Grundstücken, von Mietwohnungen und von Eigenheimen in Erschließungsgebieten – stellt die von Ihnen beschlossene Umstellung der Trinkwasserversorgung auf eine reine Gebührenfinanzierung bereits eine Kostensteigerung dar, zumal die beiden letztgenannten Gruppen nicht mal in den Genuss einer Beitragsrückzahlung kommen. 

Die auf der o. g. Demo geäußerte Forderung, „dass Rathaus, Kreishaus und Landtag die Menschen und ihre Probleme erhören müssten”, die mit der Forderung auf eine 100 prozentige Gebührenumstellung gleichgesetzt wurde, verschweigt die Tatsache, dass für die Mehrheit der Menschen in Bernau diese Umstellung mit einer weiteren Kostensteigerung verbunden wäre und entpuppt sich somit als rein populistische Sprechblase. 

Wir erwarten von Ihnen als gewählte Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Bernau, dass Sie auch die Interessen der Mehrheit der Bernauerinnen und Bernauer angemessen berücksichtigen, unabhängig davon, ob diese Menschen sich teure Plakatierungen, große Zeitungsanzeigen, Gasballons o. a. leisten können. 

Deshalb bitten wir Sie nachdrücklich, die Abwasserentsorgung nicht auf eine reine Gebührenfinanzierung umzustellen.” 

Eigentlich sei keine Unterschriftensammlung geplant gewesen, sagte Gabriele Thome von der Bürgerinitiative bei der Übergabe, jedoch habe der Brief soviel Zuspruch hervorgerufen und sei nun in kurzer Zeit von etwa 50 Bernauerinnen und Bernauern unterzeichnet worden. Offenbar habe er vielen aus dem Herzen gesprochen. 

Die nächste Dienstags-Demo findet am 12. Januar statt. 

Fotos: Bernau LIVE und privat – Gabriele Thome von der “Bürgerinitiative für Wassergerechtigkeit gegen Gebührenerhöhung” übergibt Bürgermeister André Stahl den offenen Brief

Dienstags-Demo Stahl Abwasser

Anzeige Ausbildung GEITHNER BAU

Ähnliche Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"