Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Corona: Testpflicht für Reiserückkehrer gilt ab 1. August – mehr
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
 Covid 19: Neue Corona-Umgangsverordnung ab 01. August – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist sonnig mit einigen Wolken bei bis zu 23 Grad

Bundesweiter Warntag 2020 auch in Barnim und Bernau

Donnerstag, 10.09. um 11 Uhr

Bernau / Barnim: Am morgigen Donnerstag, den 10. September 2020, findet erstmals der bundesweite „Warntag“ statt.

Am gemeinsamen Aktionstag von Bund und Ländern werden in ganz Deutschland sämtliche Warnmittel erprobt. Pünktlich um 11:00 Uhr werden zeitgleich in Landkreisen und Kommunen in allen Ländern mit einem Probealarm die Warnmittel wie beispielsweise Sirenen ausgelöst.

Für Bernau und seine Ortsteile wird die Sirene in Ladeburg um Punkt 11 Uhr den Probealarm auslösen. Hierfür wird ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton verwendet. Eine Entwarnung soll um 11.20 Uhr mit einem einminütigen Dauerton erfolgen.

Anzeige  

Auch in anderen Orten im Landkreis Barnim werden Sirenen an der Übung teilnehmen. Hierfür wird eine Sirene je Gemeinde einen Warnton auslösen.

Alarmton zu Beginn

 

Alarmton zur Entwarnung

 

Bundeseinheitliche Informationen

Um 11:00 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. die Warn-App NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes), auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Sirenen und Lautsprecherwagen).

Der bundesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel,

  • Sie für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren,
  • Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und
  • auf die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps, digitale Werbeflächen) aufmerksam zu machen.

Wovor kann gewarnt werden?

  • Feuer
  • Verkehrsstörungen
  • Stromausfall
  • Krankheitserreger
  • Naturgefahren
  • Radioaktivität
  • Gefährliche Wetterlagen
  • Waffengewalt und Angriffe

Der bundesweite Warntag will dazu beitragen, das Wissen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit Ihre Selbstschutzfähigkeit zu unterstützen. Auch die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden. Der bundesweite Warntag soll zukünftig jedes Jahr am 10. September erfolgen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Verwendete Quellen: Landkreis Barnim, Feuerwehr Bernau, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Bernau LIVE

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"