Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist blauer Himmel und Sonne bei bis zu 30 Grad

Funkmast in Schönow – Stadt Bernau räumt Versäumnisse ein

Stadt Bernau entschuldigt sich

Bernau / Barnim: Am Freitagabend informierten wir in einem Beitrag über die Errichtung eines Mobilfunkmastes im Bernauer Ortsteil Schönow.

Als Standort wurde für den etwa 35 Meter hohen Sendeturm der Telefonica Germany GmbH & Co. OHG, wurde der Sportplatz des Sportvereins BSV Rot-Weiß Schönow ausgewählt. Sehr zum Ärgernis vieler Anwohner, des Sportvereins sowie des Ortsvorstehers – denn allesamt erfuhren erst am vergangenen Donnerstag durch Zufall vom Bauvorhaben, welches am heutigen Montag mit den ersten Arbeiten begonnen wurde.

Spontan wurde am Freitagabend eine Versammlung in der Zepernicker Straße einberufen und zahlreiche Menschen machten ihrem Unmut Luft. Insbesondere der ansässige Verein sowie Ortsvorsteher Sven Grosche waren enttäuscht darüber, dass sie über das Bauvorhaben vorab nicht informiert wurden. Ferner machen sich viele Sorgen um mögliche Gesundheitsgefahren, bzw. die unmittelbare Nähe zu Schule, Sportstätte und Wohnhäusern.

Anzeige  

Am heutigen Montag bezog die Stadt Bernau Stellung und räumte Versäumnisse im Informationsverlauf ein und entschuldigt die Versehen ausdrücklich. Es wäre richtig gewesen, den Ortsbeirat, die Öffentlichkeit oder die Stadtverordnetenversammlung zu informieren, heisst es aus dem Rathaus der Stadt Bernau. Zudem könne sie den Frust sowie den Ärger der Menschen verstehen.

„Wir als Kommune sind verpflichtet, geeignete Grundstücke anzubieten, Grundlage ist eine Vereinbarung zwischen den kommunalen Spitzenverbänden und den Mobilfunkunternehmen. Ein entsprechender Nutzungsvertrag wurde abgeschlossen. Nicht zuletzt ist unser Handeln davon getragen, dass die Stadt ihren Bürgerinnen und Bürgern ein leistungsfähiges Mobilfunknetz zur Verfügung stellen möchte“, heisst es weiter.  Für den Standort hatte man sich entschieden, da die Lage nur bedingt Wohnbebauung in direkter Nachbarschaft besetzt. Deshalb wurde zum Beispiel nicht die Schule präferiert, so die Stadt.

Währenddessen haben am heutigen Montag planmäßig die Bauarbeiten begonnen. Rechtlich liegen hierfür alle nötigen Genehmigungen vor. Unterdessen wurde bereits am vergangenen Wochenende eine Online-Petition ins Leben gerufen, die sich gegen die Errichtung des Funkmastes richtet. Aktuell haben sich hier knapp 900 Menschen beteiligt. (15.03. – 16:40 Uhr).

Ins Leben gerufen wurde die Petition von der Bernauer CDU. Sie fordern eine Transparenz und Aufklärung zur fehlenden Beteiligung des Ortsbeirates Schönow, des Sportvereins Rot-Weiß Schönow sowie unserer gewählten Vertreter in der Stadtverordnetenversammlung. Wie uns auf Anfrage mitgeteilt wurde, wolle man sich nunmehr alle Unterlagen zum Bauvorhaben vorlegen lassen und das Genehmigungsverfahren unter die Lupe nehmen. Ob die Petition für einen Baustopp sorgen wird ist unserer Meinung nach sehr unwahrscheinlich.

Zum Ursprungsbeitrag vom vergangenen Freitag

 

Sendemast Schoennow

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"