Anzeige
 
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Wetter am Freitag: Vorerst bewölkt, später örtlich etwas Regen, zum Abend sonniger bei bis zu 19 Grad
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

Investor plant 98 neue Häuser im Bernauer Ortsteil Ladeburg

Vermarktung hat begonnen

Nachrichten aus Deutschland und der Welt 2 x am Tag (Testbetrieb)

Bernau / Ladeburg: Seit mehreren Monaten sind auf dem ehemaligen Kasernengelände am Bernauer Grenzweg / Ecke Birkensteg Abrissarbeiten zugange.

Das geschaffene Baufeld gehört laut Bebauungsplan zum Gebiet „Rutenfeld“, auf welchem sich bereits zwischen dem Grenzweg und der Sachtelebenstraße zahlreiche Familien ihren Traum vom eigenen Haus verwirklicht haben. Während der bereits bebaute Teil zur Stadt Bernau gehört, liegt das Baufeld nördlich des Grenzweges zum Bernauer Ortsteil Ladeburg.

Das ehemalige Kasernengelände soll nun für den Bau von 98 Häusern, bestehend aus 25 Reihenhäuser, 70 Doppelhaushälften sowie 3 Einfamilienhäusern vorbereitet werden. Der Baustart soll in noch in diesem Jahr erfolgen. Dies geht zumindest aus der „Coming soon – Anzeige“ der BSK Immobilien GmbH hervor, die das Projekt aktuell auf der Immobilienplattform „Immowelt“ anbietet. (Link)

Anzeige  

Die hier entstehenden Reihenhäuser und Doppelhaushälften sollen nach modernsten Maßstäben errichtet werden. So sollen die dreigeschossigen Passiv-Häuser mit einer Abluftwärmepumpe, Photovoltaikanlage, Fußbodenheizung, Terrasse im EG, Dachterrasse, Stellplätzen, Wallbox als Ladestation für Elektroautos und vielen anderen Highlights an ihre zukünftigen Besitzer übergeben werden.

Doch dem Bauprojekt, welches es in naher Zukunft als Thema in der Stadtverordnetenversammlung behandelt werden soll, stehen möglicherweise noch unruhige Zeiten entgegen.

Bernau LIVE - Dein Stadtmagazin für Bernau bei Berlin

Bereits jetzt sehen es einige Stadtverordnete kritisch, ein Projekt dieser Größe zu genehmigen. Grund hierfür ist nicht nur der weitere Zuzug, vielmehr bereitet den Stadtverordneten die weitere Versiegelung der Flächen und die ungünstige Zuwegung des Baugebietes Sorgen. Zudem müsste für die Durchführung des geplanten Projektes der Flächennutzungsplan geändert werden, denn zum jetzigen Zeitpunkt dürfen auf dem Baugebiet lediglich zweigeschossige Einfamilien- bzw. Doppelhäuser errichtet werden.

Leider war es uns aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich den Investor bzw. das Planungsbüro ausfindig zu machen. Die BSK Immobilien GmbH ist lediglich mit der Vermarktung des Projektes betraut. Wie uns die BSK Immobilien GmbH auf Nachfrage telefonisch mitteilt, gehe man davon aus, dass der Verkauf der Immobilien zum Ende des laufenden Jahres beginnt.

Wir bleiben gespannt, ob das Projekt in dieser Weise umgesetzt wird und werden zu gegebener Zeit darüber berichten.

 

Anzeige
 
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content