Anzeige

Wütend! Bis zu 170 Farbeimer illegal am Waldrand in Bernau entsorgt

Wer hat etwas beobachtet oder kann Hinweise geben?

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 23 Grad

Bernau (Barnim): Bereits mehrere Male berichten wir in aller Ausführlichkeit über illegal entsorgten Müll in unseren umliegenden Wäldern.

Der heutige Fund übertraf noch einmal alles und macht eigentlich nur wütend und sprachlos.

Entlang des Börnicker Landweges und in Richtung Börnicke, Blumberg und Seefeld wurden am heutigen Nachmittag etwa 170 illegal entsorgte Farbeimer und Baustoffe aufgefunden. Quer verstreut lagen sie über einige Kilometer am Straßen,- Feld- und Waldrand.

Auf Grund möglicher enthaltener und auslaufender Giftstoffe sowie deren große Menge, wurde die Feuerwehr Bernau vom Bernauer Ordnungsamt hinzugerufen. Mit zahlreichen Kamerad*innen machten sie sich an die Arbeit, prüften Behälter und Böden und sammelten mühsam allen Unrat ein.

Seitens der Stadt Bernau wurde Strafanzeige gegen Unbekannt erstellt. Wer etwas beobachtet hat oder Hinweise zur Herkunft des Sondermülls geben kann, möge sich bitte unbedingt bei der Polizeiinspektion Barnim in Bernau melden. Telefon: 03338 3610.

Nach ersten Einschätzungen waren die aufgefundenen Gegenstände noch relativ frisch, bzw. es wurde noch vor kurzem mit ihnen gearbeitet.

Habt auch Ihr Müll entdeckt, so informiert bitte die Barnimer Müllstreife.

Beobachtungen und Hinweise können rund um die Uhr über die eigens eingerichtete Hotline 03334 5262066 oder über ein Online-Formular auf der Seite www.muellstreife-barnim.de gemeldet werden.

Fotos: Feuerwehr Bernau

Mehr zum Thema

Wie bereits auch mehrfach von uns berichtet, kam es in den vergangenen Monaten zu immer mehr illegalen Müllablageplätzen in unserer Region.

Bergeweise wurde Bauschutt, Unrat und teils Asbest an den Straßen, Wegen und Wäldern abgelegt. Ein Problem, dass seit Monaten den Landkreis beschäftigte und neben der Umweltverschmutzung für eine Verdopplung der Entsorgungskosten sorgte.

im Oktober 2017 ging der Landkreis Barnim in Sachen Tätersuche einen Schritt weiter und stellte die “Müllstreife Barnim” vor.

Ein Auto mit der Aufschrift „Müllstreife Barnim“ wird künftig auf den Straßen des Landkreises patrouillieren. Barnims Landrat Bodo Ihrke übergab das entsprechende Fahrzeug im Oktober 2017 an die Firma Platz Sicherheit. „Diese Aktion ist eine Antwort auf die steigende Zahl illegaler Ablagerungen im Landkreis“, erklärte Bodo Ihrke bei der Übergabe. „Die steigenden Kosten für die Entsorgung, die sich innerhalb eines Jahres verdoppelt haben, muss die Allgemeinheit tragen, und das wollen wir nicht hinnehmen, sondern aktiv werden.“

Ausgerüstet mit einer Videokamera sowie einem GPS-Ortungssystem und verbunden mit allen Revierkontrolldiensten der Sicherheitsfirma, die im Barnim zeitgleich unterwegs sind, wird die Müllstreife ab sofort täglich im Landkreis nach Tätern Ausschau halten, die widerrechtlich Abfälle in der Landschaft entsorgen. Die Idee, den Einsatz einer Müllstreife zu testen, entstand bei einem Treffen mehrerer Behörden, bei dem über ein gemeinsames Vorgehen gegen Umweltsünder beraten wurde.

Bürger werden um Unterstützung gebeten

Im Auftrag der Barnimer Dienstleistungsgesellschaft, im Landkreis für die Abfallentsorgung zuständig, wird die Firma Platz Sicherheit im Kreis Präsenz zeigen und schneller auf ungewünschte Ablagerungen reagieren können. „Wir sind uns sehr sicher, dass wir Täter auf frischer Tat ertappen“, so Dr. Thomas Platz, von der Firma Platz Sicherheit.

Der Landkreis bittet auch seine Bürger um Unterstützung bei der Aufklärung von kriminellen Ablagerungen und möchte sie sensibilisieren, etwas genauer hinzuschauen, wenn beispielsweise beladene Lkw zu später Stunde an ungewöhnlichen Orten unterwegs sind.

Beobachtungen und Hinweise können rund um die Uhr über die eigens eingerichtete Hotline 03334 5262066 oder über ein Online-Formular auf der Seite www.muellstreife-barnim.de gemeldet werden.

Infos via Landkreis Barnim / Oliver Köhler

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.