Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 15.02.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Freitag: Nach Regen in der Nacht meist bewölkt bei bis zu 10 Grad

3 Jahre Foodsharing – 3 Jahre gegen eine Wegwerfgesellschaft

Foodsharing
Foto: Raphael Fellmer

Bernau – Berlin:  Im Oktober besuchte Bernau LIVE Sunny aus Panketal, die sich mit aller Leidenschaft gegen eine Wegwerfgesellschaft einsetzt.

Sunny ist eine von rund 8500 registrierten Foodsavern im deutschsprachigen Raum und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel vor der Tonne zu retten und sie den Menschen zu schenken, die sie wirklich brauchen. Insbesondere wollte Sunny ein Netzwerk von Foodsavern im Bernauer Umkreis errichten.
Nun feiert “foodsharing” sein 3-jähriges Bestehen und erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Glückwunsch!
Vor drei Jahren, am 12.12.2012 ging foodsharing.de online! In dieser Zeit wurden 3 Millionen Kilogramm Lebensmittel gerettet und verteilt. Bei 2.000 Supermärkten, Bäckereien, Markständen und anderen kooperienden Betrieben retten die 12.000 freiwilligen Foodsaver regelmäßig unverkäufliche, aber noch genießbare Lebensmittel.
Dank dem ehrenamtlichen Einsatz konnten Lebensmittel bei bereits 230.000 Abholungen im Wert von 7-8 Mio. Euro vor der Vernichtung bewahrt werden. Die 110.000 NutzerInnen haben außerdem 50.000 Essenskörbe von privat an privat geteilt. Um auch Menschen ohne Internetzugang das Retten und Teilen von Lebensmitteln zu erleichtern, hat foodsharing außerdem so genannte Fair-Teiler eingeführt.
Die öffentlichen und frei zugänglichen Kühlschränke und Regale werden mit überschüssigen Lebensmitteln befüllt und stehen allen Menschen zur freien Verfügung. Die Fair-Teiler sind eine der erfolgreichsten sozialen Innovationen der letzten Jahre von denen es mittlerweile über 300 gibt. Insgesamt werden die geretteten Lebensmittel regelmäßig an über 100.000 Menschen verteilt.
All das ist nur möglich dank über 500.000 Stunden ehrenamtlichen Einsatzes von foodsharing Freiwilligen.
Angefangen hat es ganz klein – als Raphael Fellmer, Gründer der Lebensmittelretten-Bewegung, mit der Bio Company in Berlin die erste Kooperation startete. Valentin Thurn, Regisseur des Films Taste the Waste, gründete etwa zur gleichen Zeit den foodsharing e.V. und rief die Plattform foodsharing.de für Essenskörbe ins Leben. Die von Raphael Wintrich für die Foodsaver ehrenamtlich programmierte Webseite Lebensmittelretten.de fusionierte zum 2-jährigen Jubiläum mit foodsharing.de.  Inzwischen ist aus der Graswurzelbewegung eine der am schnellsten wachsenden sozialen Bewegungen im deutschsprachigen Raum geworden.
foodsharing gibt unverkäuflichen Lebensmitteln nicht nur wieder ihren ideellen Wert zurück, sondern schafft Bewusstsein für die Verantwortung der globalen Lebensmittelverschwendung von über 30% aller weltweit produzierten Lebensmittel, so foodsharing in einer Mitteilung. 
Wir finden, eine tolle Sache und werden die Thematik weiter im Auge behalten. 
Mehr Infos findet Ihr auf unserer Homepage und bei https://foodsharing.de /
Fotos: Bernau LIVE und Raphael Fellmer
 
#Bernau #Barnim #foodsharing #Lebensmittel #soziales

Anzeige  
Anzeige Stellenangebot Seniorendomizil Bernau

Ähnliche Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"