Anzeige  

Bernau: Wieder Einbrüche in Schönow – Polizeihubschrauber im Einsatz

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehrshinweis 31.10. – 09:30 Uhr: Unfall auf der A11 zw. Bernau Nord und Bernau Süd in Ri. Dreieck Barnim – Vollsperrung
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 02.11. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist dicke Wolken und regnerisch bei bis zu 15 Grad

Bernau, Polizei, Schönow, Barnim, bernauLIVEBernau: Fazit des Wochenendes – Zeugen gesucht – Prävention

Gern würden wir Euch an einem Sonntag schönere Nachrichten überbringen als über solch ein Thema zu berichten.

Anzeige  

Bereits mehrmals berichteten wir über die Einbruchsserie in Schönow und Umgebung. Auch dieser Tage und Nächte haben uns Geschädigte oder deren Nachbarn in voller Sorge angerufen oder angeschrieben und uns ihre Situation geschildert.

Da waren u.a. Bewohner, die im Wohnzimmer saßen, während nebenan das Wohnzimmer ausgeräumt wurde, oder Menschen, die einfach nur Angst haben die Nächsten zu sein.

Wir haben hierzu mehrmals mit Betroffenen und der Polizei gesprochen, so auch heute. Anbei ein kleiner Lagebericht der Polizei zu diesem Wochenende.

“Am Samstag gegen 22:00 Uhr wurde die Polizei nach Schönow in die Pestalozzistraße gerufen. Dort stellte die Geschädigte fest, dass unbekannte Täter mittels unbekanntem Werkzeug die Terrassentür der Doppelhaushälfte geöffnet hatten. Nach ersten Angaben wurden hier keinerlei Gegenstände entwendet.
Im Fröbelweg und in der Kantstraße verschafften sich unbekannte Täter über die Terrassentür bzw. ein Wohnzimmerfenster Zugang zu den Räumlichkeiten zweier Doppelhaushälften.

Sie durchwühlten die Häuser. Angaben über mögliches Diebesgut konnten noch nicht gemacht werden. Die Schadenshöhe ist ebenfalls noch nicht bekannt.

Gegen 23:30 Uhr bemerkten Bewohner eines Hauses in der Zepernicker Straße Geräusche. Als sie nachsahen, entdeckten sie ein Loch im Erkerfenster ihres Hauses und sahen wie sich zwei unbekannte Täter daran zu schaffen machten. Die Täter ergriffen, als sie der Bewohner gewahr wurden, die Flucht.

Die Polizei leitete umgehend umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Hier kamen u.a. ein Polizeihubschrauber sowie ein Fährtenhund zum Einsatz. Die Einsatzmaßnahmen führten jedoch nicht zum Ergreifen der Tatverdächtigen.

An allen Tatorten war die Kriminaltechnik vor Ort und sicherte umfangreiche Spuren”, so die Polizei Bernau.

Auf Grund der Häufigkeit der Einbrüche, fragen uns immer wieder Betroffene oder Anwohner, ob die Polizei denn überhaupt etwas tut?! JA – das tut sie. Nicht nur, dass Hundestaffeln und ein Hubschrauber eingesetzt werden, zeigen, dass die Polizei die Sachlage sehr ernst nimmt und im machbaren Rahmen alles Mögliche versucht, die Täter zu ergreifen und Dingfest zu machen. Gerade auch an den letzten Tagen waren und sind u.a. zahlreiche Polizisten in Zivil unterwegs, es wird zusätzlich Streife gefahren und Polizeifahrzeuge sind an verschiedenen Stellen im Einsatz. Auf weitere Details können wir verständlicherweise hier nicht eingehen.

Dass man nicht in jeder Strasse zur jeder Tages- oder Nachtzeit Polizisten hinstellen kann, sollte jedem Verständlich sein. Jedoch hat die Thematik und der Schutz der Bewohner zur Zeit oberste Priorität und stehe an erster Stelle.

Ein grosses Problem sei auch, so die Polizei, dass viele Zeugenhinweise erst “zu spät”, wie etwa am Folgetag eingehen. Daher wird auch noch einmal darum gebeten, etwaige Beobachtungen SOFORT zu melden – egal ob am Tage oder Nachts.

Die Polizei legt jedem Hausbesitzer ans Herz, das Angebot einer kostenlosen technischen Beratung anzunehmen. Hierbei kommen die Beamten der präventiven Abteilung auf Wunsch nach Hause und beraten die Hauseigentümer kostenlos vor Ort zum Thema Einbruchssicherheit.

Termine für diese präventive Maßnahme können unter den Telefonnummern 03338 / 3610 bzw. 3611080 vereinbart werden. Für Spätentschlossene gibt es unter 361456 einen Anrufbeantworter, die Beamten rufen schnellstmöglich zurück.

Bitte nehmt diese Möglichkeit an!

Wir wissen, dass wir mit diesem Artikel sicherlich nicht die Angst nehmen können, manche dennoch glauben, die Polizei würde nicht genug tun und die Bewohner alleine lassen. Wir haben wirklich mit mehreren Polizisten gesprochen, zahlreiche Telefonate mit der Polizei geführt und kommen zu dem Ergebnis, dass nur WIR zusammen, Anwohner, Medien und Polizei etwas Bewegen können.

Es kann doch nicht sein, dass ein paar Täter solche Angst und Unruhe hier einbringen können.

Hinweise die im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen, nimmt die Polizei in Bernau unter der Telefonnummer 03338-3610 entgegen.

Foto: privat / Dieser Polizeiwagen stand in der Nacht von Freitag auf Samstag in Schönow und Polizisten liefen in Zivil mit Hunden Streife…

Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.