Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Covid-19: Infos, Preise und Öffnungszeiten der Bernauer Testzentren. Beitrag
Verkehr: Ab 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 13. Oktober – Beitrag
Wetter am Donnerstag: Meist sonnig, hier und da ein paar Wölkchen bei bis zu 16 Grad

Sonntag Daumen drücken: Lok Bernau im Heimspiel gegen Tabellenführer

Sonntag, 24.11. um 17 Uhr

Bernau (Barnim): Für den SSV LOK BERNAU steht an diesem Wochenende in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ein Ost-Derby gegen die BSW Sixers an.

Der aktuelle Tabellenführer aus Sandersdorf (Sachsen-Anhalt) gastiert am Sonntag (Spielbeginn 17.00 Uhr) in der Hussitenstadt und kommt mit einer Hypothek von zuletzt sieben Siegen in Serie.

Die BSW Sixers stehen mit acht Siegen und nur einer Niederlage an der Tabellenspitze in der ProB Nord. Das Team aus Sandersdorf hat dabei sogar die letzten sieben Spiele gewonnen und erst vor einer Woche die alleinige Tabellenführung übernommen. Davor teilten sich die Sachsen-Anhalter den Thron mit den EN BASKETS Schwelm.

Anzeige  

Hinter dem sehr erfolgreichen Saisonverlauf steckt eine Menge offensive Qualität im Team von Sixers-Trainer Sebastian Ludwig. Der 28-Jährige hat im Sommer die Verantwortung an der Seitenlinie übernommen und ist damit aktuell der jüngste Trainer in der ProB.

Ein Garant für die bisherigen Erfolge der Sandersdorfer ist ein „alter Bekannter“. Ferdinand Zylka trug selbst von 2016 bis 2018 auch das das LOK-Trikot in der ProB. Bei den Sixers ist er Dreh- und Angelpunkt in der Offensive, kommt im Schnitt auf 22 Punkte mit hervorragenden Quoten bei seiner Spezialdisziplin – dem Dreier. Er spielt mit Doppellizenz auch für den Mitteldeutschen BC in der Bundesliga und wird daher am Sonntag sehr wahrscheinlich nicht mit nach Bernau reisen. Das deutete der Sixers-Trainer in einem Interview unter der Woche bereits an.

Allerdings bietet das nahezu komplett neuformierte Team der Sandersdorfer auch noch viele weitere offensive Optionen. Kapitän Luka Petkovic und Justin Smith (jeweils rund 16 Punkte pro Spiel) sind mit 31 sowie 32 Jahren die routinierten Leitwölfe auf den Feld. Marko Krstanovic und Marco Rahn reihen sich ebenfalls in die Reihe der zweistelligen Punktesammler ein.

Die Bernauer Verteidigung wird einmal mehr gefordert sein, denn die Teamoffensive der Gäste zeichnet sich durch konstant starke Wurfquoten aus. Erschwerend auf Bernauer Seite kommt dazu, dass Malte Delow definitiv fehlen wird. Der 18-jährige Berliner ist vergangene Woche im Spiel umgeknickt. „Es ist glücklicherweise kein Bänderriss. Dennoch wird er mindestens zwei Wochen ausfallen.“, bestätigt LOK-Coach René Schilling. Und auch Kresimir Nikic laborierte unter der Woche noch an seiner Oberschenkelverletzung aus dem letzten Heimspiel. Hier wird sich womöglich erst kurzfristig entscheiden, ob er am Sonntag schon wieder spielen kann.

LOK-Coach René Schilling: „Unsere Marschroute wird auch trotz der Verletzungen die Gleiche sein: Wir treten an, um die Spiele zu gewinnen. Dabei nehmen wir jeden Gegner ernst, egal ob der Tabellenführer ist oder nicht. Wir hoffen, dass uns Kresimir Nikic am Sonntag wieder zur Verfügung steht. Wenn nicht, werden wir im Spiel andere Lösungen finden müssen.“

Das Heimspiel beginnt am Sonntag um 17.00 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle (Heinersdorfer Straße 52, Bernau). Tickets für dieses wie auch alle anderen Heimspiele von LOK BERNAU sind online im Ticketshop unter www.ssv-lok-bernau.de/tickets erhältlich.

Redaktion: Ricardo Steinicke

Anzeige Highland Blast in Eberswalde
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"