Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Wetter am Dienstag: Am Morgen Frost bei -8 Grad – später vielerorts sonnig bei bis zu 2 Grad

Modernisierung Fernwärmenetz in Bernau – Unterbrechung am 01. Oktober

Fernwärme wird effizienter

Bernau (Barnim): Am 01. Oktober 2019 nehmen die Stadtwerke Bernau neue unterirdische Fernwärmeleitungen in Betrieb.

Aus diesem Grund kommt es in einigen Bereichen von Bernau an diesem Tag von etwa 04 Uhr bis spätestens 23 Uhr zur Unterbrechung der Fernwärmeversorgung.

Hierzu teilen die Stadtwerke Bernau folgendes mit:

Anzeige Hoffbauer - Erzieher (m/w/d) oder Kindheitspädagogen (m/w/d)

Nicht mehr lange sind die Freileitungen für Fernwärme am Ende der Gernotstraße zu sehen: Am Dienstag, 1. Oktober, binden die Stadtwerke Bernau die Fernwärmeversorgung von den oberirdisch verlaufenden Leitungen auf die neuen unterirdischen Leitungen um. Für diese Arbeiten muss die Wärmeversorgung unterbrochen werden.

Betroffen davon sind das Wohn- und Industriegebiet am Schönfelder Weg und das Neubaugebiet Panke-Park.

Die Stadtwerke Bernau haben die betroffenen Haushalte und Firmen vorab über Aushänge informiert. „Wir beginnen frühmorgens um 4 Uhr, damit wir bis abends sicher fertig sind und die Anwohner spätestens um 23 Uhr wieder Wärme haben“, erklärt Jürgen Alscher, Bereichsleiter Technik bei den Stadtwerken Bernau. Die eigentliche Zeit ohne Wärme sei deutlich kürzer als der Unterbrechungszeitraum, merkt der Leiter Technik an, da die Wärmespeicher in den Häusern morgens noch gut gefüllt seien. Nicht betroffen von den Umbindearbeiten ist die Versorgung im benachbarten Stadtteil Bernau-Süd; hier kann es höchstens zu kurzzeitigen Schwankungen kommen. Nach Inbetriebnahme der neuen Fernwärmeleitungen wird die alte, oberirdisch verlaufende Leitung am Ende der Gernotstraße abgebaut und die Oberfläche wiederhergestellt.

Effiziente Fernwärme für den Klimaschutz

Insgesamt 300 Meter neue Leitungen für Fernwärme haben die Stadtwerke Bernau in diesem Jahr unter die Erde gebracht. Dabei wurden alte Beton-Stahlrohre aus den 1970er-Jahren gegen neue Kunststoffmantelrohre ersetzt. „Mit der Modernisierung unseres gesamten Wärmenetzes haben wir 1990 begonnen. Diese sichert unseren Fernwärmekunden eine langfristig zuverlässige Versorgung bei hoher Energieeffizienz“, erläutert Jürgen Alscher. Denn mit dem Einbau von modernen, gut isolierten Leitungen sinken auch die Wärmeverluste im Netz. Die nächste Maßnahme zum Ausbau der Fernwärme in Bernau steht bereits in den Startlöchern: Für das kommende Jahr ist geplant, entlang des Schönfelder Weges in Richtung Bahnhofs-Passage weiter zu erschließen.

Quelle: Stadtwerke Bernau

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Unkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir zum Teil in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Zudem unterstützen Sie regionale Unternehmen. Werbung von Google etc. können Sie separat über die Cookie-Einstellungen deaktivieren. Werbefrei können Sie Bernau LIVE im Reader-Modus iIhres Browsers oder in unserer App lesen. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.