Anzeige  

Geschafft! 225 km zu Fuß von Wandlitz nach Polen in knapp 47 Stunden

Sie sind angekommen - herzlichen Glückwunsch

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Dienstag: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 26 Grad

Wandlitz (Trzebiatów-Polen): Es war eine große Aufgabe die am vergangenen Freitag um 16 Uhr auf dem Plan stand.

Die Klosterfelder Ultraläuferin Silke Stutzke, ihre Laufpartner Stefan Bichler und Achim Dierkopf starteten am Rathaus Wandlitz (Barnim) zu einem Nonstop-Lauf über rund 220 Kilometer in die polnische Partnergemeinde Trzebiatów. (wir berichteten)

Anzeige  

Einsame Nächte

Mit noch großem Auflauf wurden die Sportler in Wandlitz verabschiedet bevor es dann immer einsamer wurde. Kilometer für Kilometer ging es entlang von Landstraßen in Richtung Nacht. Hier machten sich erste Probleme bemerkbar. Zum einen wurden die beiden von der Müdigkeit eingeholt und zum anderen war es stockdunkel, so dass die Orientierung, gerade im Wald, nur schwer möglich war. Zudem kreuzten Wildschweine oder schnell fahrende Fahrzeuge ihren beschwerlichen Weg. Geschlafen wurde, wie uns Silke Stutzke erzählte, mal für 10 oder 20 Minuten am Straßen- oder Waldrand.

Hunger und keine Radwege

Teils gefährlich wurde es auf der polnischen Seite. Da es hier kaum Radwege entlang der Strecke gab, musste auf Landstraßen gelaufen werden. Zum Pfingstverkehr keine leichte Aufgabe. Um sich zu Stärken wurde nur 2 Mal eine kleine Pizza-Pause eingelegt. Ein Begleitfahrzeug blieb immer irgendwo in der Nähe und achtete darauf, dass keinem etwas passiert.

Geschafft – grandioser Empfang

Nach all den Strapazen war es dann am gestrigen Pfingstsonntag soweit. Begleitet von spalierstehenden Menschen und einer Polizeieskorte lief Silke Stutzke um genau 14:45 Uhr durch die Ziellinie im polnischen Trzebiatów. Mit Feuerwerk und Tina Turner´s “„SIMPLY THE BEST” waren die 225 km nach genau 46 Stunden und 45 Minuten endlich geschafft und bis auf ziemlich brennende Füße geht es Silke ganz gut. Lauffreund Stefan musste leider zuvor abbrechen, Achim erreichte das Ziel gut 1,5 Stunden später.

Geschafft! 225 km zu Fuß von Wandlitz nach Polen in knapp 47 Stunden
Foto: privat

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden die Läufer dann noch in das Rathaus von Trzebiatów eingeladen, wo der Bürgermeister noch einmal ganz in Ruhe gratulierte. Bis es am heutigen Nachmittag nach Hause geht, stand u. a., noch eine ruhige und entspannte Stadtbesichtigung an.

Wir danke Silke für die vielen Infos, gratulieren noch einmal zu dieser Leistung und wünschen einen guten Heimweg in Richtung Wandlitz/Klosterfelde.

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.