Anzeige  

Grundsteinlegung “Tannenhof” auf dem Campus der Brandenburgklinik in Bernau

115 Plätze für pflegebedürftige Menschen

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Bernau: Am Montag, 28.09. ist die gesamte Stadtverwaltung wegen Umzug geschlossen
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Montag: Mix aus Sonne und einigen Wolken bei bis zu 18 Grad

Bernau (Barnim): Der Campus der Brandenburgklinik in der Waldsiedlung Bernau wächst.

Dort, wo einst die Politspitze der DDR zurückgezogen in der Waldsiedlung lebte, entsteht die Seniorenresidenz Tannenhof und erweitert das Gebäudeensemble der Michels Pflege und der Brandenburgklinik.

Am gestrigen Donnerstag Donnerstag, den 26. September 2019, wurde der Grundstein gelegt. Schon Ende dieses Jahres soll der Rohbau stehen, im letzten Quartal 2020 der Tannenhof eröffnen.

Anzeige  

Traditionell wurde bei einem Festakt die Zeitkapsel mit aktuellen Zeitungen, den Bauplänen und unter anderem ein paar Euro eingelassen. Der Bernauer Bürgermeister André Stahl schüttete ebenfalls den Mörtel auf die Kapsel und betonte, in der Michels Unternehmensgruppe einen wichtigen und starken Partner seitens der Stadt zu sehen. Gemeinsam wurde in der Vergangenheit viel bewirkt. Er wollte weiter mit daran arbeiten, dass die Waldsiedlung zu einem lebendigen Stadtteil werde.

Die Seniorenresidenz Tannenhof wird 115 Menschen die Möglichkeit bieten, auf dem Campus in direkter Anbindung an die Seniorenresidenz Ulmenhof über Verbindungsgänge und in unmittelbarer Nähe zu weiteren Pflege- und Klinikeinrichtungen einen selbstbestimmten Lebensabend zu verbringen. 15 Millionen Euro wird für den Bau des Tannenhofs investiert.

Brandenburgklinik Bernau Quelle Christin Iffert Bernau LIVE0001
Quelle: Christin Iffert

„Wir bauen hier für die Zukunft“, sagte Geschäftsführer Kurt-Josef Michels während seiner Rede zur Grundsteinlegung. Das beträfe nicht nur die Zukunft des Familienunternehmens, sondern auch der Menschen und Mitarbeiter. Da Zukunft stets auch mit Weiterentwicklung verbunden sei, wäre der Tannenhof nicht der letzte Bau auf dem Gelände. Es soll darüber hinaus 150 neue Wohnungen im Rahmen des Betreuten Wohnens entstehen, 35 Reihenhäuser und auch der lang geplante Norma-Markt in Zusammenarbeit mit der Stadt.

Kurt-Josef Michels bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bernau und ebenfalls mit den regionalen Partnern vor Ort. Beispielsweise sei Erhard Preuß vom gleichnamigen Eberswalder Bauausführungsunternehmen bereits seit 17 Jahren ein wichtiger Baustein in der Realisierung der Bauvorhaben. Die Grundsteinlegung war inzwischen die zwölfte der Michels Unternehmensgruppe in nunmehr fast 30 Jahren.

In der Erweiterung der Pflegeeinrichtung sieht Kurt-Josef Michels allerdings nicht nur eine bauliche Herausforderung für alle beteiligten Unternehmen. Wichtig sei auch die Personalentwicklung. In der Region werden neue Arbeitsplätze geschaffen. „Aber der Arbeitsmarkt ist leer“, sagte er gestern. Das sei auch längst kein Geheimnis mehr. Gemeinsam erarbeite man neue Modelle zur Personalgewinnung und beginne bereits jetzt mit der Gewinnung der Kräfte. Das betreffe nicht nur Therapeuten und Pflegekräfte. Auch im Service – Küche oder Reinigung – werde es immer schwieriger, Personal zu finden. „Wir sehen also, uns stehen hier an diesem Ort noch einige Bausteine bevor“, so der Geschäftsführer. Man scheue sich aber nicht, sie aufeinander zu setzen, denn darin liege ein Stück der Zukunft.

Brandenburgklinik Bernau Quelle Christin Iffert Bernau LIVE0000 1
Quelle. Brandenburgklinik – Skizze des Tannenhofs

 

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.