Anzeige  

Fettsucht: HELIOS Klinikum Berlin-Buch gründet Adipositaszentrum

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Neuer Lockdown ab Montag, den 2. November 2020 – Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Donnerstag: Anfangs Regen, später auflockernde Bewölkung bei bis zu 11 Grad

„Adipositas-Chirurgie, mehr als nur Gewichtsreduktion!“

  • Professor Dr. med. Jürgen Ordemann ist seit dem 1. Juni 2016 Leiter des neu gegründeten Departments für Adipositas und Metabolische Chirurgie
  • Am Dienstag, den 28. Juni 2016, informiert der Medizinexperte zum Thema „Adipositas-Chirurgie, mehr als nur Gewichtsreduktion!“

Berlin-Buch: Seit dem 1. Juni 2016 ist Prof. Dr. med. Jürgen Ordemann Leiter des neu gegründeten Departments für Adipositas und Metabolische Chirurgie der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie im HELIOS Klinikum Berlin-Buch. Zu seinen Schwerpunkten zählt die Adipositaschirurgie, eine operative Maßnahme zur Gewichtsreduktion.

Von Adipositas spricht man bei einem Übergewicht, das der Gesundheit schaden kann. Keine andere Erkrankung breitet sich in Deutschland und auch weltweit so stark aus. Die Weltgesundheitsorganisation WHO spricht von einer weltweiten Fettsuchtepidemie. Adipositas ist nicht nur eine Erkrankung des Einzelnen, sondern in ihrer Auswirkung auch ein gesellschaftliches Problem. Als Folge der Adipositas treten Diabetes (Typ 2), Herzkreislauferkrankungen, schlafbezogene Atmungsstörungen und  Tumorerkrankungen auf. Darüber hinaus ist Adipositas nicht selten mit Depressionen und einer eingeschränkten Lebensqualität verbunden.

Anzeige  

Die primäre Säule der Gewichtsreduktion ist eine Veränderung des gesamten Lebensstils.  Die  Ernährung muss verändert und die tägliche Bewegung sollte gesteigert werden. Liegt jedoch eine schwere Adipositas vor, dann sind diese Therapieschritte meistens erfolglos.

„In diesen Fällen sind chirurgische Eingriffe wie der sogenannte Magenbypass oder der Schlauchmagen eine Möglichkeit das Gewicht deutlich und vor allem langfristig zu senken“, erklärt  Prof. Dr. med. Jürgen Ordemann, Leiter des neu gegründeten Departments für Adipositas und Metabolische Chirurgie im HELIOS Klinikum Berlin-Buch.

Im Verlauf verbessern sich oftmals die Folgeerkrankungen wie Diabetes, Hypertonus und das Schlafapnoe-Syndrom. Aus diesem Grunde wird die Adipositaschirurgie auch „Metabolische Chirurgie“ genannt.  Sie ermöglicht den chronisch kranken adipösen Patienten ein gesünderes und lebenswerteres Leben zu führen.

Welche Therapien wann möglich und individuell richtig sind, erläutert der Medizinexperte am 28. Juni 2016 in seinem Vortrag „Adipositas-Chirurgie, mehr als nur Gewichtsreduktion!“ und beantwortet im Nachgang gerne Fragen.

Prof. Dr. med. Jürgen Ordemann

Der Medizinexperte Prof. Dr. med. Jürgen Ordemann  studierte in Lübeck und Freiburg und absolvierte seine Facharztausbildung für Chirurgie und seine Weiterbildung zum Facharzt für Viszeralchirurgie an der Charité Universitätsmedizin Berlin. 2005 habilitierte sich Prof. Ordemann im Fach Chirurgie. 2012 nahm er den Ruf einer Professur für Adipositaschirurgie an der Charité an und gründete dort das Zentrum für Adipositas und Metabolische Chirurgie.

„Es freut uns sehr, dass wir mit Professor Ordemann  einen ausgewiesenen und renommierten Spezialisten auf dem Gebiet der Adipositas und metabolischen Chirurgie für unser Klinikum gewinnen konnten“, sagt Prof. Dr. med. Henning T. Baberg, Ärztlicher Direktor im HELIOS Klinikum Berlin-Buch.

Prof. Dr. med. Martin Strik, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie ergänzt: „Ziel war es, die beteiligten Fachdisziplinen zu vernetzen sowie die Etablierung eines interdisziplinären Adipositaszentrums im HELIOS Klinikum Berlin-Buch und damit eine Behandlung für dieses Krankheitsbild anzubieten, das immer mehr Menschen aller Altersgruppen trifft.“

Beginn des Vortrags „Adipositas-Chirurgie, mehr als nur Gewichtsreduktion!“ ist um 18 Uhr im Konferenzraum der Cafeteria im:

HELIOS Klinikum Berlin-Buch

Konferenzraum Cafeteria

Schwanebecker Chaussee 50, 13125 Berlin

Der Eintritt frei; eine Anmeldung nicht erforderlich.

Info zur Klinik

Das HELIOS Klinikum Berlin-Buch ist ein modernes Krankenhaus der Maximalversorgung mit über 1.000 Betten in 24 Kliniken, sechs Instituten und einem Notfallzentrum mit Hubschrauberlandeplatz. Jährlich werden hier mehr als 51.000 stationäre und über 110.000 ambulante Patienten mit hohem medizinischem und pflegerischem Standard in Diagnostik und Therapie von Spezialisten fachübergreifend behandelt, insbesondere in interdisziplinären Zentren wie z.B. im Brustzentrum, Darmzentrum, Perinatalzentrum, der Stroke Unit und in der Chest Pain Unit. Die Klinik ist von der Deutschen Krebsgesellschaft als Onkologisches Zentrum und von der Deutschen Diabetes Gesellschaft als „Klinik für Diabetiker geeignet DGG“ zertifiziert.

Hohe fachliche Qualifikation in Medizin und Pflege sowie modernste Medizintechnik sichern die bestmögliche Patientenbetreuung. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Kliniken, Forschungseinrichtungen und Biotechnologie-Unternehmen auf dem Campus Berlin-Buch profitieren unsere Patienten direkt von den Ergebnissen hochkarätiger medizinischer Grundlagenforschung.

Gelegen mitten in Berlin-Brandenburg, im grünen Nordosten Berlins in Pankow und in unmittelbarer Nähe zum Barnim, ist das Klinikum mit der S-Bahn (S 2) und Buslinie 893 oder per Auto (ca. 20 km vom Brandenburger Tor entfernt) direkt zu erreichen.

Zur HELIOS Kliniken Gruppe gehören 112 eigene Akut- und Rehabilitationskliniken inklusive sieben Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin, Wuppertal und Wiesbaden, 72 Medizinische Versorgungszentren (MVZ), fünf Rehazentren, 18 Präventionszentren und 14 Pflegeeinrichtungen. HELIOS ist damit einer der größten Anbieter von stationärer und ambulanter Patientenversorgung in Deutschland und bietet Qualitätsmedizin innerhalb des gesamten Versorgungsspektrums. Sitz der Unternehmenszentrale ist Berlin.

HELIOS versorgt jährlich mehr als 4,7 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt über rund 35.000 Betten und beschäftigt rund 71.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2015 erwirtschaftete HELIOS einen Umsatz von rund 5,6 Milliarden Euro. Die HELIOS Kliniken gehören zum Gesundheitskonzern Fresenius und sind Partner des Kliniknetzwerks „Wir für Gesundheit“.

(Infos via Helios Klinikum Berlin-Buch)

 

Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.