Anzeige  

Polizei Barnim: 22-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt

Meldungen der Polizeidirektion Ost

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Meist sonnig bei bis zu 18 Grad

Joachimsthal – Tragischer Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall ist am frühen Abend des 05.09.2018 ein junger Mann ums Leben gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 22-Jährige mit seinem Motorrad auf der L220 aus Joachimsthal in Richtung Eichhorst unterwegs gewesen. In einer Rechtskurve verlor er gegen 19:05 Uhr die Kontrolle über sein Krad und kollidierte links der Fahrbahn mit angrenzenden Bäumen. Der Kradfahrer erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Für die Unfallaufnahme musste die L220 für eine Stunde voll gesperrt werden. Das Motorrad ist sichergestellt und wird nun im Rahmen der Ursachenerforschung untersucht.

Weitere Meldungen

Eberswalde – Polizei ermittelt zu versuchtem Übergriff

Wie der Polizei jetzt bekannt wurde, soll es am 27.08.2018 zu einem versuchten Übergriff auf eine junge Frau gekommen sein. Die 21-Jährige war demnach von der Bushaltestelle Brandenburger Allee durch das Innenstadtkarree Zum Schwärzesee unterwegs gewesen. Dort habe sich gegen 20:30 Uhr ein Mann von hinten genähert und versucht, sie in Richtung eines Gebüsches zu ziehen. Sie konnte sich jedoch losreißen und fliehen. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Barnim in der Sache und bitten mögliche Zeugen des Geschehens, sich bei ihnen unter der Rufnummer 03338 3610 zu melden.

Anzeige  

Eberswalde – Naziparolen gebrüllt

Am Abend des 05.09.2018 belästigte ein offensichtlich Betrunkener Passanten in der Goethestraße. Er beleidigte die Personen und skandierte mehrfach Naziparolen. Polizisten griffen sich den 48-Jährigen und stellten fest, dass er einen Atemalkoholwert von 3,46 Promille aufweisen konnte. Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren.

Eberswalde – Unfall forderte mehrere Verletzte

Am 05.09.2018, gegen 14:00 Uhr, wurde die Polizei in die Freienwalder Straße gerufen. Dort waren drei Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen war eine 78-Jährige Toyotafahrerin mit ihrem Wagen auf der B167 aus Sommerfelde in Richtung Friedrich-Ebert-Straße unterwegs gewesen. Aus noch ungeklärter Ursache kam sie in Höhe eines Getränkemarktes nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit einem Mercedes Vito und einem VW Transporter zusammen. Die Fahrzeuge waren ihr zu diesem Zeitpunkt entgegengekommen. Dabei wurden sowohl sie selbst als auch ihr 74 Jahre alter Beifahrer schwer verletzt. Die Insassen der beiden anderen Autos erlitten leichte Verletzungen. Die Unfallstelle war für ca. 90 Minuten voll gesperrt.

Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.