Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 03. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis:Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Wochenende: Samstag bewölkt und etwas Regen, Sonntag sonniger bei bis zu 22 Grad

Bernau – Barnim: Zahlreiche Aktionen zur Verkehrssicherheit ab Montag

21. bis 25. Oktober 2019

Bernau (Barnim): Ab kommenden Montag finden in Bernau und dem Landkreis Barnim zahlreiche Aktionen zur Verkehrssicherheit statt.

Unter dem Motto „Funkeln im Dunkeln“ oder „Tage der Sichtbarkeit“ wird es Aktionsstände, Veranstaltungen und direkte Ansprachen an verschiedenen zentralen Plätzen und auf gut frequentierten Verkehrswegen geben.

„Wir wollen mit den Leuten ins Gespräch kommen. Sehen und gesehen werden ist von zentraler Bedeutung. Mit heller und reflektierender Kleidung wird man schneller gesehen und wahrgenommen“, so Marcel Kerlikofsky, Leiter der Barnimer Straßenverkehrsbehörde.

Anzeige  

Der Anhalteweg eines Autos mit 50 km/h beträgt bei einer Notbremsung etwa 28 Meter. Ein dunkel gekleideter Fußgänger wird von einem Autofahrer bei schlechten Sichtverhältnissen erst aus rund 25 Metern erkannt. Im Ernstfall ist der Bremsweg zu lang, um rechtzeitig vor dem gefährdeten Verkehrsteilnehmer zum Stehen zu kommen. Die Aktion soll deswegen genutzt werden, um zu sensibilisieren und aufmerksam zu machen. „Ein Fußgänger verbessert seine Sichtbarkeit mit heller Kleidung auf 40 Meter.

Den besten Effekt bringen jedoch reflektierende Materialien. Sie lassen Menschen bereits bei einer Distanz von etwa 130 Metern sichtbar werden“, so Kerlikofsky weiter. „Doch selbst mit meinem Verhalten kann ich einen wichtigen Beitrag zu einem sicheren Miteinander leisten. Das eigene Vorankommen sollte im Straßenverkehr niemals an erster Stelle stehen. Defensives Fahren oder das vorsichtige Heranfahren an eine Ausfahrt hilft genauso wie der Schulterblick beim Abbiegen. Sogar als Fußgänger hilft es, wenn ich den Blickkontakt zum Autofahrer suche.“

Auch in Bernau hat man sich gut Vorbereitet

„Die Sichtbarkeit und damit auch Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer ist uns wichtig. Leider nehmen viele das Thema auf die leichte Schulter, deshalb wollen wir umfangreich auf Gefahren hinweisen und zeigen, wie man sich ganz leicht sichtbar machen kann“, so Rory Schönfelder, der Leiter des Bernauer Ordnungsamtes, der mit seinem Team fast eine Woche lang das Motto „Funkeln im Dunkeln“ bewerben wird.

Am 23. Oktober wird sich in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr auf dem Bernauer Marktplatz alles um die Themen Verkehrssicherheit und Sichtbarkeit drehen.

Die Freiwillige Feuerwehr wird mit Einsatzfahrzeugen vor Ort sein und vor allem zum Toten Winkel informieren. Die Kreisverkehrswacht wird mit einem Verkehrsparcours dabei sein. Die Verkehrsbehörde des Landkreises wird an praktischen Beispielen zum Thema sicherer Schulweg informieren. Die Polizei wird mit einem Infostand vor Ort sein und Fahrradcodierungen anbieten. Zu den Unterstützern gehören außerdem die WOBAU, die Stadtwerke und die AWO, sie alle werden mit vielen Informationen, Mitmachaktionen, Essen und Trinken dabei sein.

An den anderen Tagen in der Woche informieren Ordnungsamt und Landkreis großflächig an Schulen und stark frequentierten Orten. Gemeinsam setzen sie vor allem auf das direkte Gespräch mit den Bürgern. „Wir wollen nicht mahnen, aber für das Thema sensibilisieren“, so Rory Schönfelder. Unter anderem wird Bernaus Bürgermeister André Stahl funkelnde Herzen an diejenigen verteilen, die gut sichtbar gekleidet sind.

Funkeln im Dunkeln © Bernau LIVE
Fotos: Pressestelle der Stadt Bernau / LSt

Infos: Landkreis Barnim / Stadt Bernau bei Berlin

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"