Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Veranstaltung: Bernauer Weihnachtsmarkt von 02.-11. Dezember – Lichterglanz ab 02.12.
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Wetter am Sonntag: Wir erwarten bis zu 2 Grad und es bleibt trüb und grau aber ohne Regen

Grüntal: Diesjährige Weihnachtsbaum-Saison offiziell eröffnet

„Die Blaufichte ist im Kommen"

Bernau / Grüntal: Am heutigen Donnerstagvormittag wurde in der Gärtnerei Schubert in Grüntal (Sydower Fließ) die diesjährige Berlin-Brandenburgische Weihnachtsbaum-Saison eröffnet.

Bei fast schon winterlichem Wetter wurde symbolisch der erste Weihnachtsbaum der Saison geschlagen, eine Blaufichte. Zur Unterstützung waren, neben Familie Schubert, unter anderem Schülerinnen und Schuler der Grundschule Grüntal, Bürgermeisterin  Simone Krauskopf, Ronny Baaske vom Landkreis Barnim oder Dr. Klaus Henschel, Präsident des Gartenbauverbandes Berlin-Brandenburg e.V. vor Ort. 

„Wir arbeiten mit einem der emotionalsten Naturprodukte, die es gibt. Als erfahrener Familienbetrieb im Tannenbaumgeschäft wissen wir, welche große Bedeutung der Weihnachtsbaum für die Menschen hat“, erklärt Matthäus Schubert aus Grüntal. Deswegen sei es wichtig, dass der Baum möglichst lange und gut erhalten im Wohnzimmer erstrahlen könne. „Fatal ist es, die Bäume zu früh zu schlagen, etwa Anfang November, wie einige Betriebe dies propagieren. Die Nadeln eines zu früh geschlagenen Baumes fallen zu schnell. Auch vom aromatischen Harzduft ist sonst am 24. Dezember nicht mehr viel übrig“, so Matthäus Schubert weiter. Deshalb raten wir unseren Kunden frühestens ab Ende November ihren Weihnachtsbaum zu schlagen.

Anzeige Weihnachtsbäume - Gärtnerei Schubert Grüntal

Als langjähriger Weihnachtsbaumerzeuger weiß Schubert wovon er spricht und kennt den umweltpolitischen Mehrwert regionaler Weihnachtsbaumproduktion: ein Hektar Weihnachtsbaumkultur bindet während einer 10-jährigen Wuchsphase bis zu 145 Tonnen CO2 und produziert dabei bis zu 105 Tonnen Sauerstoff. Zudem schafft eine Weihnachtsbaumkultur spezielle Nist- und Lebensräume für viele Kleintierarten und Vögel.

IMG 6874

In diesem Jahr wollen die Brandenburger Gärtner auf einen besonderen Trend aufmerksam machen, der für viele interessant sein könnte: War die Nordmanntanne bisher auf Platz 1 der Weihnachtsbaumcharts, könnte sich dies nach Meinung von Matthäus Schubert bald ändern. „Die Blaufichte ist im Kommen und wird immer beliebter. Sie gab es als Weihnachtsbaum schon lange vor der Nordmanntanne und ist eine preisgünstigere, dem Aussehen nach ebenbürtige Alternative“, so Matthäus Schubert von der Gärtnerei Schubert.

Besonderer Duft und königliches Erscheinen der Blaufichte

Ursprünglich aus den Rocky Mountains stammend, ist die Blaufichte kältebeständig und kann zudem gut mit Trockenheit umgehen. Ihre Schönheit zeigt sich vor allem durch ihren feierlichen silbrig-blaugrauen Schimmer der Nadeln. Blaufichten wirken durch ihren regelmäßigen Wuchs und pyramidenförmigen Kronenaufbau nahezu majestätisch. Ihre starken Äste tragen die noch so schwerste Weihnachtsbaumkugel und Kerzen, die vielleicht gerade in diesem Jahr auch eine neue Renaissance erfahren könnten. Außerdem sind die Nadeln der Blaufichte bekannt für ihren intensiven, harzigen Waldgeruch, den sie ihren ätherischen Ölen zu verdanken hat. Gerade im warmen Wohnzimmer können sich diese entfalten und ihren wohligen weihnachtlichen Duft verströmen. Frisch geschnittene Blaufichten haben eine sehr gute Nadelhaltbarkeit.

IMG 6851

Gärtnerei Schubert

In der Gärtnerei Schubert werden auf ca. 2,5 ha Blaufichten angebaut. Insgesamt beträgt die Weihnachtsbaumanbaufläche ungefähr 15 ha. Zu den Hauptkulturen der 1990 durch Gertrud Schubert gegründeten Gärtnerei gehören Frühlingsblüher, Beet- und Balkonpflanzen, Gemüsejungpflanzen sowie die Produktion von Weihnachtsbäumen.

Neben dem Hauptsortiment finden sich in den 2000 m2 großen Gewächshäusern Stauden, Kräutertöpfe sowie eine große Auswahl an Geranien, Hänge- und Erdbeerpflanzen. Die Pflanzen stammen zu über 95% aus eigener Produktion und werden in der Gärtnerei direkt vermarket oder auf Wochenmärkten in Eberswalde verkauft. Der gärtnerische Familienbetrieb, der 2015 von den Söhnen Konstantin und Matthäus Schubert übernommen wurde, beschäftigt insgesamt 6 Mitarbeiter und bietet eine große Auswahl an Grabschmuck und Weihnachtsbäumen aus eigener Produktion. Neben Blaufichten werden auch Rotfichten, Serbische Fichten, Colorado Tannen, Nobilis Tannen und natürlich Nordmanntannen angebaut.

Wir die Gärtnerei Schubert heute vor Ort mitteilte, habe man die Preise nicht erhöht. Sie liegen wie im Vorjahr.

Mit Informationen des Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e.V.

 

Anzeige Juwelier Gold Engel Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content