Anzeige  

Greenpeace: Für schnellen Kohleausstieg und Klimaschutz in die Spree

"Lasst unsere Zukunft nicht absaufen!"

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Dienstag: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 26 Grad

Berlin (Bernau): Etwa 100 Jugendliche der Greenpeace-Jugend sprangen am heutigen Sonntagvormittag in die Spree.

Unter dem Motto “Lasst unsere Zukunft nicht absaufen!” wollten die jungen Aktivist*innen ein Zeichen für einen schnelleren Kohleausstieg und Klimaschutz setzen.

Anzeige  

Bei etwa 16 Grad Wassertemperatur stürzten sich die “Jaggies*” ins Berliner Nass und schwammen mit auffälligen Schildern und einer “Erdkugel” in Richtung Bundestag und wollten so auf die Problematik der “Kohle-Energie” aufmerksam machen.

“Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzt sich Greenpeace für den Schutz des Klimas ein. Untrennbar damit verbunden ist die Arbeit für den Kohleausstieg, denn solange Kohlekraftwerke unseren Strom liefern, ist eine echte Energiewende nicht möglich. Greenpeace hat mit Energieszenarien gezeigt, wie ein Ausstieg funktionieren kann, hat den Entwurf eines Ausstiegsgesetzes vorgelegt, hat mit großen und kleineren Aktionen auf das Problem und seine Lösung aufmerksam gemacht.” Quelle.

*Jaggies [Tschäggies] (Greenpeacesprache für Mitglieder der Greenpeace Jugend) kommt von dem Wort “Jag”, welches die GreenpeaceJugend bezeichnet und eine Abkürzung für Jugend-Aktions-Gruppe steht. Die Mitglieder der Jag sind somit die Jaggies.

Fotos: Diaday Media für Bernau LIVE

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.