Anzeige  

Barnim: Gefahrgut beschäftigt Katastrophenschutz und Feuerwehr

Fundort kurz hinter OA Schwanebeck

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 27 Grad

Ahrensfelde (Barnim): Am späten Freitagnachmittag haben Forstarbeiter an einem Waldrand zwischen Schwanebeck und Lindenberg mehrere Fässer/Kanister mit einer bisher unbestimmten Flüssigkeit entdeckt.

Nach erster Inaugenscheinnahme waren diese mit Folien und Tüten umwickelt. Ein an den Fässern befindliches Klebeband wies erste Zersetzungserscheinungen auf.

Daraufhin wurden zum Abend die Feuerwehren Schwanebeck, Eiche, Lindenberg, ABC Erkunder aus Eberswalde sowie die Polizei zum Fundort gerufen.

Anzeige  

Etwa 30 Einsatzkräfte machten sich, zum Teil in Schutzanzügen, an die Arbeit um die gefundenen Fässer zu sichern. Hierbei wurden sie vom Fundort entfernt und gesondert gesichert verpackt. Wie uns die Feuerwehr vor Ort bestätigte, konnten vorerst keine Giftstoffe festgestellt werden. Auch waren sie noch so gut verschlossen, dass keine Flüssigkeit auslaufen konnte.

Wie die Fässer dorthin gelangten oder wem sie zuzuordnen sind, stand zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest. Die weiteren Ermittlungen wird nun die Polizei übernehmen.

Der Einsatz dauert zur Zeit noch an. (Sachstand: 13.10.18 – 00:10 Uhr)

 

Demnächst in Bernau:

Big Feeling - Stadthalle am Steintor - Bernau LIVE

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.