Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Unfall A11: Schwerer Verkehrsunfall auf der A11 zwischen den AS Wandlitz und Lanke (08.08 – 12.55 Uhr)
Vorsicht: Hohe Waldbrandgefahr im Barnim und weiteren Landkreisen
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Verkehr: Brückenbauarbeiten der Bahn in Bernau beginnen. Infos
Wetter am Montag: Überwiegend sonnig, örtlich ein paar Wolken bei bis zu 27 Grad

Solarpark Tempelfelde soll kleiner werden – Investoren laden zur Info-Veranstaltung

30. April 2022 von 14:00 bis 17:00 Uhr

Bernau / Tempelfelde: Auch wenn Tempelfelde wohl nicht zu den touristischen Highlights der Region gehört, so lässt es sich hier zumindest ruhig und fern von Stress und Hektik leben.

Neben zahlreichen Windanlagen haben etwa 400 Menschen in dem kleinen Örtchen ihr Zuhause, es gibt u.a. ein großartiges Wildkatzenzentrum zu entdecken, eine Freiwillige Feuerwehr, eine Brasserie, Pferdehöfe und jede Menge Natur. 

Im vergangenen Jahr kam dann etwas Unruhe in den beschaulichen Ort. Grund hierfür war der Plan, Deutschlands größten Solarpark auf etwa 200 Hektar zu errichten. Schnell machte sich Protest breit und der ursprüngliche Plan war erst einmal vom Tisch.

Anzeige  

Der Solarpark sollte auf einem privaten Feld zwischen den Ortsteilen Tempelfelde und Grüntal, angrenzend an das dortige Wohngebiet errichtet werden. Betroffen von dem Projekt sind u. a. ein Pferdehof mit 8 ha großen Koppeln (www.der-tempelhof.de) sowie das Wildkatzenzentrum Felidae (www.wildkatzen-barnim.de), bei dem erst kürzlich ein großflächiges Außengehege errichtet wurde und das nun unmittelbar an den Solarpark grenzen könnte. Insbesondere forderten Anwohner eine Beteiligung bei der Planung und vor allem größere Abstände zu Wohn- oder Gewerbebebauung.

Nun haben die beiden brandenburgischen Erneuerbare-Energien-Unternehmen BOREAS und NOTUS ihr ursprünglichen Pläne noch einmal überarbeitet und laden am 30. April, 14:00 bis 17:00 Uhr zu einem Informationstag ein. 

Nach eigenen Angaben haben die Unternehmen nunmehr Anwohner-Bedenken berücksichtigt und ihr Solar-Vorhaben erheblich verkleinert.

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Die Verringerung der Planungsfläche (sog. Planungskulisse) um 41 Prozent
  • Verringerung der Solarfläche (sog. Baufenster) um 20 Prozent
  • Die Vergrößerung des Abstandes zu den nächstgelegenen Häusern in Tempelfelde auf mehr als 450 Meter
  • Der Wegfall der ursprünglich angedachten Solarmodule östlich der L292
  • Dadurch Vermeidung eines so genannten Tunneleffekts entlang der L292
  • Anlegen und Erhalt von großen Grünflächen wie Blühwiesen und Obstbäumen sowie Erhalt der von
  • Anwohnerinnen und Anwohnern gerne genutzter Wege, etwa am Wald entlang
  • Anlegen von Sichtschutzhecken Richtung Wildkatzenzentrum und Pferdehof, um die Sichtbarkeit zu verringern

„Um die neuen Planungen zu erläutern, werden wir mit allen relevanten Fachplanerinnen und Fachplanern vor Ort sein und Rede und Antwort stehen“, erklärt Florian Schmidt, verantwortlicher Planer bei NOTUS energy.

Die Info-Messe ist eine freiwillige Veranstaltung von BOREAS und NOTUS und ist unabhängig von der öffentlichen Auslegung. „Wir sind dort, um auf Fragen zu antworten und Hinweise aufzunehmen“, so Andrej Noack, Regionalleiter Brandenburg bei BOREAS Energie.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei und für jeden offen. Für Getränke und einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Veranstaltungsort: Sportplatz, Am Sägewerk, 16230 Tempelfelde, Sydower Fließ, (Geodaten: 52.713739, 13.711512)

Weitere Informationen unter: https://solarenergie-tempelfelde.de

 

 

Anzeige Oldies & More im Haus Schwärzetal Eberswalde
Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"