Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Unfall A11: Schwerer Verkehrsunfall auf der A11 zwischen den AS Wandlitz und Lanke (08.08 – 12.55 Uhr)
Vorsicht: Hohe Waldbrandgefahr im Barnim und weiteren Landkreisen
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Verkehr: Brückenbauarbeiten der Bahn in Bernau beginnen. Infos
Wetter am Montag: Überwiegend sonnig, örtlich ein paar Wolken bei bis zu 27 Grad

Die Tafel Bernau lud zur Geberkonferenz – nur eine Handvoll kamen

Werben um dringend benötigte Hilfe

Bernau / Barnim: Am heutigen Dienstagvormittag hatte die Tafel Bernau zu einer Geberkonferenz in die Bernauer Stadthalle geladen.

Erläutert werden sollten die Bedarfe der Bernauer Tafel für den neuen Standort an der Oranienburger Straße. Eingeladen hierzu hatte Tafel-Chef Norbert Weich. Allerdings fanden nur etwa eine Handvoll Menschen den Weg an das Bernauer Steintor. Unter ihnen Péter Vida (BVB / FW) und Bernaus Bürgermeister André Stahl.

Vielleicht lag es an der Uhrzeit (10 Uhr) oder an der knapp formulierten Einladung wie wir sie erhielten, dass nur so Wenige erschienen sind. Auf jeden Fall war die Enttäuschung groß, schließlich gingen die Einladungen nach Tafel-Angaben auch an zahlreiche Unternehmen, den Landkreis oder das Land Brandenburg.

Anzeige  

Mit der heutigen Geberkonferenz wollte die Bernauer Tafel für dringend benötige finanzielle Hilfe werben und ihre aktuelle Situation darstellen, denn um diese sieht es nach Angaben der Bernauer Tafel ziemlich schlecht aus.

Nachdem die Tafel ihren bisherigen Standort an der Rüdnitzer Chaussee nach etwa 25 Jahren aufgeben muss, der reguläre Mietvertrag lief aus, stellte die Stadt Bernau ein neues Grundstück an der Oranienburger Straße zur Verfügung, errichtet hierauf eine Halle und investiert insgesamt etwa 1 Million Euro. Erst im März wurde hier zum ersten Spatenstich geladen.

Allerdings ist es mit dem neuen Standort nicht einfach so getan. Es fehle an vielen Dingen, mit denen erst der reibungslose Betrieb, bzw. der Neuanfang der Tafel möglich sei, so die Tafel Bernau. So werden dringend Ausstattungen für die Büros, das Tafelcafé oder des Tafelladens benötigt. Neue Kühlanlagen müssen errichtet,-  neue Möbel angeschafft und Technik installiert werden. Hinzu kommt, dass das alte Gelände bereits zum September verlassen werden muss und das neue Gebäude erst später fertig werden wird. Hier muss nach Angaben der Tafel eine kostspielige Zwischenlösung gefunden werden. All das kann die Tafel nicht allein stemmen und ist dringend auf die Hilfe und das Mitwirken aller angewiesen.

Wer die Tafel unterstützen möchte, kann dies hier online tun.

Bank für Sozialwirtschaft AG
IBAN: DE18 1002 0500 0001 5852 01
BIC: BFS WDE 33 BER

Deutsche Bank
IBAN: DE46 1207 0024 0237 4189 00
BIC: DEUTDEDB 160

Wir hoffen für die Tafel Bernau, dass es eine Wiederholung der Veranstaltungen geben wird. Vielleicht an einem Abend, so dass u.a. auch Bernauerinnen und Bernauer daran teilnehmen und sich informieren können.

Neubau und Tafel

Der ca. 450 Quadratmeter große Neubau für die Tafel Bernau e. V. bietet Platz für eine Küche, eine Kantine, einen Laden, ein Büro, Besucher- und Personal WCs sowie Kühlzellen zum Lagern der gespendeten Lebensmittel.

Der Anspruch der Tafel ist es, Lebensmittel zu retten und damit bedürftige Menschen zu versorgen. Derzeit werden mehr als 1.000 Familien vom Bernauer Tafel e.V. unterstützt. Für einen kleinen Unkostenbeitrag erhalten sie Lebensmittel an den acht Ausgabestellen im Barnim oder ein frisch gekochtes, warmes Mittagessen. Rund 100 Ehrenamtliche, unter ihnen selbst viele Bedürftige, helfen dabei, die Waren aus den 85 Spendermärkten abzuholen, zu sortieren und zu verteilen.

Verwendete Quellen: Stadt Bernau, Tafel Bernau, Eigene

Anzeige Oldies & More im Haus Schwärzetal Eberswalde
Mehr anzeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"