Anzeige
 
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Wetter am Sonntag: überwiegend sonnig bei bis zu 24 Grad – später örtlich etwas Regen möglich
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

Speedmarathon – Auswertung des Landkreis Barnim und der Polizei

LK Barnim / Polizei

Nachrichten aus Deutschland und der Welt 2 x am Tag (Testbetrieb)

Bernau / Barnim: In der vergangenen Woche nahmen die Brandenburger Polizei sowie der Landkreis Barnim am europaweiten Blitzmarathon teil.

Höhepunkt der „Kontrollwoche“ mit dem Schwerpunkt „Geschwindigkeits- und Aggressionsdelikte“ bildete der vergangene Freitag. Hier beteiligte sich der Landkreis Barnim zusätzlich mit eigenen Kontrollstellen. (Wir berichteten am Donnerstag)

Die Zahl der festgestellten Verstöße liegt in etwa auf dem Niveau der Vorjahre. Bei insgesamt 2.439 durchgeführten Messungen wurden 248 Geschwindigkeitsübertretungen festgestellt. Im Ergebnis wurden 188 Verwarngelder sowie 60 Bußgelder erhoben, so der Landkreis Barnim.

Anzeige  

Kontrolliert wurde im Rahmen des Aktionstages an drei Stellen:

In Zerpenschleuse an der Berliner Straße wurden zwischen 07:20 Uhr und 11:50 Uhr 616 Fahrzeuge gemessen. Dabei wurden 27 Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h festgestellt. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 58 km/h nach erfolgtem Toleranzabzug. Im Ergebnis wurden 21 Verwarngelder ausgesprochen, in 6 Fällen wurden Bußgeldbescheide ausgestellt.

In Werneuchen wurde an der Berliner Allee (B158) an gleich zwei Stellen kontrolliert. Auf Höhe der Einmündung Am Schloß wurden zwischen 14:07 Uhr und 16:31 Uhr 919 Fahrzeuge gemessen. Insgesamt wurden dabei 76 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, wobei in 64 Fällen ein Verwarngeld sowie in 12 Fällen ein Bußgeldbescheid verhängt wurde. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 49 km/h nach erfolgtem Toleranzabzug bei erlaubten 30 km/h.

Auf Höhe der Einmündung Willmersdorfer Straße wurden zwischen 16:56 Uhr und 20:14 Uhr 904 Fahrzeuge gemessen. In 145 Fällen wurden dabei Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, wobei in 103 Fällen ein Verwarngeld sowie in 42 Fällen ein Bußgeldbescheid verhängt wurde. Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 65 km/h nach erfolgtem Toleranzabzug bei erlaubten 30 km/h.

Die Verkehrsüberwachung im Landkreis Barnim wird weiter aufrechterhalten und verstärkt. Für das Jahr 2023 sind wie in den Vorjahren noch weitere gemeinsame Aktionstage mit Trägern der Verkehrssicherheit, wie der Polizei, geplant. (Quelle Landkreis Barnim)

Wochenergebnis der Polizei Brandenburg

Mehr als 27.000 Geschwindigkeitsüberschreitungen stellte die Polizei des Landes Brandenburg in der Kontrollwoche vom 17. bis 23. April 2023 fest (im Vorjahr: 29.000). Dabei kontrollierten rund 700 Beamtinnen und Beamte ca. 630.000 Fahrzeuge mittels automatisierter Messtechnik und Handlasermessgeräten.

Beim Höhepunkt der Geschwindigkeitskontrollen, dem Speedmarathon am Freitag, dem 21. April 2023, wurden landesweit an 162 Orten 3.920 Verstöße festgestellt. Schwerpunkt war in diesem Jahr die Überwachung der Geschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften mit Alleecharakter, insbesondere an Verkehrsunfallschwerpunkten.

Die Anzahl der Geschwindigkeitsverstöße ist ein Anzeichen dafür, dass die erforderliche Akzeptanz und Einsicht für die Einhaltung der Geschwindigkeit bei einigen Verkehrsteilnehmern fehlt. Gerade auf Landstraßen, die in diesem Jahr im Fokus unserer Kontrollmaßnahmen stehen, ist zu schnelles Fahren besonders gefahrenträchtig, da hier Verkehrsunfälle meist schwerwiegende Folgen bedeuten. Deswegen werden wir auch weiterhin gleichgelagerte Aktionswochen durchführen.„, so Mathias Funk
Leiter des Sachbereichs Verkehrsangelegenheiten und Verkehrsunfallprävention im Polizeipräsidium Land Brandenburg.

Im Jahr 2022 stellte die Polizei insgesamt 1.253.730 Geschwindigkeitsverstöße fest. Es ereigneten sich 4.866 Verkehrsunfälle aufgrund überhöhter oder nicht angepasster Geschwindigkeit. Zwar ist die Zahl der Verkehrsunfalltoten gesunken, aber die Ursache liegt weiter deutlich vor allen anderen Unfallursachen. 1.208 Verkehrsunfälle endeten mit einem Aufprall an Bäumen, 705 Menschen wurden verletzt, 36 Personen verunglückten tödlich. Damit starb letztes Jahr jeder Dritte der Verkehrsunfalltoten an einem Straßenbaum.

Verwendete Quellen: Polizeidirektion Ost / Polizei Brandenburg / Landkreis Barnim

 

Anzeige
 
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content